German Pellets Der Insolvenzantrag ist da

German Pellets hat wie erwartet Insolvenz angemeldet. Der Brennstoff-Hersteller will sich mit einem Chef auf Zeit selbst sanieren. Gläubiger sehen den Plan kritisch. Alle Anleihen sind vom Handel ausgesetzt.
Update: 10.02.2016 - 15:10 Uhr 19 Kommentare
Die Zentrale in Wismar im Jahr 2014: German Pellets macht aus Sägespänen und Baumstämmen Holzpellets für Heizungen. Quelle: Johannes Arlt für Handelsblatt
German Pellets

Die Zentrale in Wismar im Jahr 2014: German Pellets macht aus Sägespänen und Baumstämmen Holzpellets für Heizungen.

(Foto: Johannes Arlt für Handelsblatt)

Düsseldorf/FrankfurtAm Ende war es nur noch eine Frage von Stunden. Der schwer angeschlagene Brennstoff-Hersteller German Pellets hat am Mittwoch beim Amtsgericht Schwerin Insolvenzantrag gestellt – dies bestätigte das Gericht. Nach Informationen des Handelsblatts ist eine Insolvenz in Eigenverwaltung geplant. Stimmt das Insolvenzgericht zu, könnte der Pellet-Hersteller seine Insolvenzmasse unter Aufsicht eines Sachwalters selbst verwalten.

Wie Handelsblatt Online bereits am Dienstag berichtete, soll der Sanierungsexperte Frank Günther vorübergehend als Geschäftsführer bei German Pellets einsteigen. Dessen Münchener Beratungsgesellschaft One Square Advisors berät das Unternehmen seit kurzem.

Unter den Gläubigern sorgt die geplante Insolvenz in Eigenregie für Diskussionen. Nach Handelsblatt-Informationen sind manche der großen Geldgeber mit dem Verfahren nicht glücklich. Denn damit wäre Geschäftsführer Peter Leibold, der die Finanznot von German Pellets zu verantworten hat, weiterhin mit am Ruder. Einige Investoren wollen deshalb dagegen stimmen.

Auch Anlegeranwalt Marc Gericke von der Siegburger Kanzlei Göddecke sieht in der Eigeninsolvenz eine „Täuschung der Anleger“. Ein solches Verfahren diene „der Weiterführung eines zwar angeschlagenen, aber grundsätzlich lebens- und überlebensfähigen Unternehmens“. „Die Probleme erscheinen uns auch tiefgreifender zu sein, als dass „nur“ Liquidität fehlen würde“, so der Anwalt.

Gericke bevorzugt deshalb eine Regelinsolvenz. Das habe schließlich auch bei Prokon geklappt, wo der Insolvenzverwalter binnen relativ kurzer Zeit „ganz vernünftige Ergebnisse“ erzielt habe. Die Rechte der Anleger und übrigen Gläubiger wie Lieferanten und Mitarbeiter könnten durch einen Gläubigerausschuss und einen gemeinsamen Vertreter bei den Anleihen gewahrt werden.


Im Hintergrund sprechen sich die größten Geldgeber des Unternehmens seit Tagen ab. Ein Insider berichtete von einer Art „vorläufigem Gläubigerausschuss“. Diesem sollen unter anderen die Commerzbank, die Kreditversicherer Euler Hermes und Coface, ein Arbeitnehmervertreter, sowie die Bundesagentur für Arbeit angehören. Die Arbeitsagentur zahlt den rund 550 deutschen Mitarbeitern nach einer Insolvenzanmeldung drei Monate lang einen Teil der Löhne und Gehälter.

Neben Tausenden Anlegern sind weltweit auch etwa 650 Angestellte des Unternehmens von der Insolvenz betroffen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Anleihen sind vom Handel ausgesetzt
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: German Pellets - Der Insolvenzantrag ist da

19 Kommentare zu "German Pellets: Der Insolvenzantrag ist da"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Bis vor wenigen Tagen wurden German Pellets im Fernsehen für 6 Prozent Rendite beworben.
    Nun sind die Pleite. Wo bleiben die Renditeprozente? Bei Nullzins sollte man doch die Sechsprozentigen nicht überbewerten. Werden viele nun wieder aus Schaden klug? Bei Dollaraugen wohl nicht.

  • Liebe Julia,

    sollte das bei Ihnen persönlich wirklich so sein, was man nicht weiß, da es ein anonymes Forum ist, dann ist das bedauerlich.

    Aber Sie müssen die Kommentare nicht verkraften,denn es zwingt Sie niemand diese zu lesen!
    Gerade hier, im HBO, wo jeder ein Held sein kann (farmer), und viele eine Profilneurose haben, und nichts anderes zu tun haben, als den ganzen Tag hier rein zu schauen, ob irgendwo eine Kommentarfunktion geöffnet ist, und dann dem inneren Zwang erliegen, sofort einen schreiben zu müssen.

    Ich übrigens eingeschlossen.

    Wie Sie bei manchen Artikeln sehen können, schreibe ich sogar bis 21 Uhr.
    Ich will das eigentlich nicht, ist aber leider so.

  • Na klasse, auch schon mal daran gedacht, das an german pellets Existenzen hängen. Mein Mann arbeitet dort und hat heute die Nachricht von der Insolvenz bekommen. Super, wir sind eine Familie mit kleinem kind! Das ist schon schlimm genug zu verkraften und dann muss man solche anfälligen Kommentare auch noch verkraften! Danke

  • Herr Otto,
    Katzenstreu bis ans Ende aller Tage, von der Regierung gefördert. Jeden Tag ein Erfolgserlebnis ?

  • Energie-Pflanzen sind der Hammer, während Menschen verhungern, veranlasst
    die Regierung, daß Getreide in die Öfen fliegt zum Zwecke der Wärmegewinnung.
    Dieses System ist wahrlich mörderisch.

  • Yapp, es ist ein verkettetes System von Betrug, was auf der Klima Lüge basiert. wie die Eltern, so die Kinder.

    -

  • Sach ich doch!

    Katzen beruhigen und die Anleger von GP brauchen nun Ruhe und etwas zum anfassen. Alles andere ist ja wech.

    Oje, wie kann man nur in grünen Aktien sein Geld so verbrennen? Grüne, Grün, Bio, das alles sind doch versteckete Begriffe für Betrug. Muss man das echt unterstützen?

  • Ja, Katzen sind aktive Helfer für den Artenreichtrum.

    Je mehr Katzen, um so mehr Singvögel gibt es. Denn im ökologischen Gleichgewicht gleicht sich alles harmonisch aus. Katzen fressen nur die Todeskandidaten, die anderen vermehren sich um so mehr.

  • Ich hasse Menschen, die essen Singvögel.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32274941.html

  • Die vom Grün-Sozialistischen Merkel Staat hochsubventionirte Erneuerbare Energiebranche zerschellt immer mehr an der freien Markt-Wirtschaft-Gesellschaft. Und das ist GUT so!
    Prokon, Solarworld (Insolvenzverschleppung seit Jahren) und jetzt German Pellets. Die Biogasanlagen laufen schon seit Jahren auf Subventionskosten und damit unwirtschaftlich und auf Kosten der Steuerzahler.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%