Handel am Anleihenmarkt
Bund-Future stoppt die Verlustserie

Der Kurs des Terminkontrakts Bund-Future hat gestern das erste Mal in zehn Handelstagen zugelegt. Die vorherige neuntägige Verlustserie war nach Berechnungen der Hypo-Vereinsbank (HVB) die längste seit November 1990.

cü FRANKFURT. Die jüngsten Verluste beschränkten sich aber insgesamt auf 84 Basispunkte. Das zeigt laut HVB, dass der Ausverkauf „nicht panisch“ war. Gestern nutzten Investoren die niedrigeren Kurse respektive höheren Renditen denn auch zum moderaten Wiedereinstieg. Am späten Nachmittag lag der Bund-Future 29 Basispunkte im Plus bei 114,92 Prozent. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank leicht auf 4,07 Prozent, die der zehnjährigen US-Anleihe ging auf 4,64 Prozent zurück.

Gestützt wurden die Bonds durch schwächer als erwartete Konjunkturdaten aus den USA. Der ISM-Index des Dienstleistungssektors sank überraschend. Dazu berechnete die private Gehaltsabrechnungsfirma ADP, dass im März nur 106 000 neue Stellen geschaffen worden – weniger als prognostiziert. Allerdings hatte der ADP Bericht in den vergangenen Monaten als Indikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht in die Irre geführt.

Am Primärmarkt kündigte unter anderen der französische Autokonzern Renault eine fünfjährige Anleihe über 500 Mill. Euro an. Sie wird voraussichtlich mit etwas über 4,5 Prozent rentieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%