Handel verlief ruhig
Telefónica startet Verkauf von Mega-Anleihen

Die spanische Telefónica hat gestern mit dem Verkauf von Anleihen über insgesamt 5,46 Mrd. Euro begonnen – der größten Anleiheplatzierung seit rund drei Jahren.

HB FRANKFURT. Der Telefonkonzern braucht die Anleihen, um einen Teil der umgerechnet 26 Mrd. Euro schweren Übernahme des britischen Mobilfunkunternehmens O2 zu stemmen, die Telefónica im November angekündigt hatte. Seitdem sind die Kurse von Unternehmensanleihen der Spanier gesunken und ihre Renditen gestiegen.

Aktuell will Telefónica fünf- und zehnjährige Anleihen über insgesamt rund vier Mrd. Euro sowie zwölf- und 20-jährige Bonds über zusammen eine Mrd. britische Pfund begeben. Angesichts der von den Konsortialführern ABN Amro, Barclays Capital, BBVA und Société Générale angekündigten Risikoaufschläge lässt sich für die fünfjährige Euro-Tranche auf Renditen um die 3,70 Prozent schließen. Die zehnjährige Euro-Tranche dürfte um die 4,30 Prozent rentieren. Dabei hängt die endgültige Rendite von der Nachfrage und der Entwicklung der Swap-Sätze ab, die Banker als Referenz für die Preisfindung neuer Bonds heranziehen.

Am Markt für Pfandbriefe bzw. dem deutschen Pfandbrief ähnliche Anleihen werden in dieser Woche die britische Hypothekenbank HBOS, die spanische Großbank BBVA und die Hypothekenbank in Essen Jumbos über insgesamt voraussichtlich 7,5 Mrd. Euro begeben. Unter den staatlichen Institutionen kündigte gestern Cades, die Agentur zur Finanzierung des Defizits des französischen Gesundheitssystems, für dieses Jahr neue Anleihen über 27 Mrd. Euro – nach 35 Mrd. Euro im Vorjahr – an.

Der Handel mit europäischen Staatsanleihen verlief am Montag angesichts des Feiertags in den USA ruhig. Der Bund-Future verlor minimale acht Basispunkte auf 122,18 Prozent. Die zehnjährige Bundesanleihe rentierte kaum verändert mit 3,27 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%