Herabstufung: Anleihen für eine Billion Dollar droht der Ramsch-Status

Herabstufung
Anleihen für eine Billion Dollar droht der Ramsch-Status

Insgesamt sind es 52 verschiedene Schuldner aus allen Teilen der Welt, die nur noch eine Stufe vom Standard & Poor's-Ramschniveau „BBB-“ entfernt sind. Den Grund für den Abwärtsdruck sehen die Analysten in Europa.
  • 13

New YorkStaats- und Unternehmensanleihen im Wert von fast einer Billion Dollar droht eine Herabstufung der Bonitätsnote auf Ramschniveau. 52 verschiedene Schuldner mit einem Bondwert von 984,8 Milliarden Dollar seien nur noch eine Stufe davon entfernt, teilte die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) am Mittwochabend (Ortszeit) in New York mit. Ende 2011 waren es 38 Emittenten mit einem Volumen von 227,4 Milliarden Dollar. „Der Abwärtsdruck kommt in erster Linie von der europäischen Schuldenkrise“, sagte S&P-Analystin Diane Vazza der Nachrichtenagentur Reuters.

Knapp die Hälfte der Ramsch-Kandidaten sind Banken, von denen wiederum allein acht aus Indien kommen. Aus den USA und Europa kommen jeweils 15, aus dem asiatisch-pazifischen Raum elf. Sie haben alle ein „BBB-“-Rating und einen negativen Ausblick, was eine drohende Herabstufung auf Ramsch-Niveau („Junk“) signalisiert.

2012 wurden nach S&P-Angaben 43 Schuldner auf Ramsch herabgestuft. Davon waren Anleihen im Wert von 302,4 Milliarden Dollar betroffen. 2011 gab es noch 45 „gefallene Engel“ - wie sie in der Finanzwelt bezeichnet werden - mit einem Bondwert von zusammen 363,4 Milliarden Dollar.

Dem stehen 25 Emittenten gegenüber, die mit einer Heraufstufung rechnen und sich damit weiter vom Ramsch-Niveau entfernen können. Sie repräsentieren ein Anleihe-Volumen von 229,1 Milliarden Dollar. „Aus der Transport-, Medien- und Unterhaltungsbranche kommen dies meisten potenziellen Aufsteiger“, hieß es.

Kommentare zu " Herabstufung: Anleihen für eine Billion Dollar droht der Ramsch-Status"

Alle Kommentare
  • Soeben hat FRESENIUS (Rating: BB / vormals "klassischer Ramsch") eine Anleihe plaziert, deren Coupon unter 3% liegt und die momentan bereits über pari liegt. Das zeigt doch perfekt, wie überhitzt (und zentralbankgesteuert) der Bondmarkt heute aussieht. Heidelberger Zement Bonds ("sog. "High Yield") bei 6 Milliarden Nettoschulden bringen teilweise nur noch etwas mehr als 4%, Air Berlin Anleihen (horrende Zahlen) liegen über pari. Eine Blase wie Sie im Buche steht - und die Fundamentaldaten der Wirtschaft sind schlecht. Ziehen die Zentralbanken nicht mit frischem Geld nach, droht der Ausverkauf.

  • @hanwufu

    Die die in größeren Mengen Staatsanleihen in ihren Bilanzen haben, analysieren die auch selbst. Da vertraut keiner irgendwelchen Ratingagenturen. Schaut man ich verschiedene Anleihen an sieht man das sich starke Kursveränderungen schon deutlich vor den offizielen Ratinganpassungen zeigen. Ratings "braucht" man lediglich zur Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben.

  • mehr, viel mehr.

Serviceangebote