Investoren gefragt
Italien muss mit höheren Zinsen locken

Die Furcht an den Märkten ist groß: Die Zinskosten für Italien klettern weiter nach oben. Momentan haben sie den höchsten Stand seit drei Monaten erreicht. Investoren verlangen auch von Spanien wieder höhere Zinsen.
  • 0

MailandDas nahende Ende der extrem lockeren Geldpolitik in den USA treibt die Zinskosten für Italien weiter nach oben. Bei zwei Auktionen von Staatsanleihen mit fünf- und zehnjähriger Laufzeit kletterten die Zinsen jeweils auf den höchsten Stand seit drei Monaten. Für die zehnjährigen Papiere stiegen sie auf 4,55 Prozent, wie das Finanzministerium am Donnerstag mitteilte. Im Mai waren es noch 4,14 Prozent. Bei den fünfjährigen Anleihen gab es einen Anstieg von 3,0 auf 3,47 Prozent. Insgesamt nahm der Staat fünf Milliarden Euro ein.

Die US-Notenbank Fed hatte zuletzt signalisiert, bald aus der extrem lockeren Geldpolitik aussteigen zu wollen. Seitdem ist die Furcht an den Märkten groß. Investoren verlangten unter anderem von Spanien und Italien zuletzt wieder höhere Zinsen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Investoren gefragt: Italien muss mit höheren Zinsen locken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%