Kapitalmarkt
Portugal kann sich günstiger Geld leihen

Trotz der Spanien-Krise hat sich Portugal an den Kapitalmärkten frisches Geld zu günstigeren Konditionen besorgen können. Die Sanierungsmaßnahmen scheinen erste Früchte zu tragen.
  • 0

LissabonDie Sanierungserfolge Portugals sind von den Kapitalmärkten ungeachtet der zunehmenden Sorgen um das Nachbarland Spanien honoriert worden. Das pleitebedrohte Euro-Land bekam am Mittwoch frisches Geld zu günstigeren Konditionen als zuletzt.

Zudem sei die Nachfrage nach den portugiesischen Geldmarktpapieren gestiegen, teilte die nationale Schuldenagentur (IGCP) in Lissabon mit. Unter den Hammer seien bei der letzten Emission des ersten Halbjahres sechs- und 12-monatige Geldmarkt-Papiere im Gesamtwert von 1,5 Milliarden Euro gekommen, hieß es.

Bei der Versteigerung einer sechsmonatigen Anleihe konnte den Angaben zufolge ein Zinssatz von 2,635 Prozent erreicht werden, vor einem Monat waren es vergleichbar noch 2,935 Prozent. Dabei flossen 500 Millionen Euro in die portugiesische Staatskasse.

Ein zweites Papier mit einer Laufzeit von einem Jahr im Gesamtwert von einer Milliarde Euro wurde zum Zinssatz von 3,834 Prozent platziert, ebenfalls etwas niedriger als zuvor. „Das ist sehr gut verlaufen“, sagte der Investmentchef der Bank Banco Carregosa, Filipe Silva. Spanien habe keinen Einfluss gehabt, betonte er.

Portugal hängt seit 2011 als drittes Euroland nach Griechenland und Irland am internationalen Finanztropf. Im vergangenen Jahr konnte Lissabon mit einem Haushaltsdefizit von 4,2 Prozent sein Sparziel deutlich übertreffen. Das ärmste Land Westeuropas hatte sich nach einem Fehlbetrag von 9,8 Prozent 2010 als Gegenleistung für das 78-Milliarden-Euro-Hilfspaket zu einem Minus von höchstens 5,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts verpflichtet. Das Defizit 2011 lag sogar unter dem für 2012 angestrebten Ziel von 4,5 Prozent.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kapitalmarkt: Portugal kann sich günstiger Geld leihen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%