Kapitalmarkt
Spanien muss höhere Zinsen bieten

Spanien nimmt Geld am Kapitalmarkt auf. Durch den Verkauf von Anleihen nimmt da Land rund vier Milliarden Euro ein. Durch die Regierungskrise Portugals werden höhere Zinsen fällig. Gleichzeitig zieht die Nachfrage an.
  • 0

MadridSpanien hat erfolgreich Geld am Kapitalmarkt aufgenommen, musste nach der Regierungskrise in Portugal Investoren aber mit höheren Zinsen ködern. Der Verkauf von Anleihen spülte am Donnerstag rund vier Milliarden Euro in die Staatskasse. Das Euro-Land hatte angepeilt, zwischen drei und vier Milliarden Euro bei Investoren einzusammeln. Die Durchschnittsrendite für Papiere mit einer Laufzeit von drei Jahren stieg auf rund 2,9 Prozent, nach etwa 2,7 Prozent bei der vorigen Auktion im Juni. Zugleich zog die Nachfrage der Anleger etwas an. Die Rendite für Fünf-Jahres-Papiere lag mit rund 3,8 Prozent etwas höher.

Die Regierungskrise in Portugal hatte jüngst an den Finanzmärkte Sorgen geschürt, die Euro-Schuldenkrise könnte wieder aufflammen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kapitalmarkt: Spanien muss höhere Zinsen bieten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%