Klammer Solarkonzern
Gläubiger sollen Q-Cells entgegenkommen

Das angeschlagene Solarunternehmen Q-Cells hat eine Gläubigerversammlung einberufen. Das Unternehmen, das an schwacher Nachfrage leidet und tiefrote Zahlen schreibt, prüft eine Laufzeitverlängerung der Anleihe.
  • 0

DüsseldorfDer klamme Solarkonzern Q-Cells bittet seine Anleihegläubiger um Zugeständnisse. Bei einer Versammlung am 25. Oktober sollen die Inhaber einer 2012 fälligen Teilschuldverschreibung einen gemeinsamen Vertreter bestellen, wie Q-Cells am Montag mitteilte. Dieser solle die Rechte sämtlicher Inhaber wahrnehmen, „insbesondere die Zustimmung zu einer Laufzeitverlängerung der Anleihe für einen bestimmten Zeitraum“.

Q-Cells ist durch die schwache Nachfrage und den Preisverfall in die Bredouille geraten und schreibt tiefrote Zahlen. Die derzeitige Entwicklung könne das operative Geschäft wie auch die Aussichten für die mittel- und langfristige Finanzlage beeinträchtigen, hieß es in der Einladung für die Gläubigerversammlung.

Der Geschäftsplan der Gruppe werde derzeit überarbeitet. Zudem seien externe Berater beauftragt, Optionen für die Finanzierung des Konzerns auszuloten. Sollten die Prüfungen ergeben, dass die Anleihe im Februar 2012 nicht termingerecht bedient werden kann, müssten zeitnah Verhandlungen über die Restrukturierung dieser wie auch möglicherweise der 2014 fälligen Wandelschuldverschreibung geführt werden. Andernfalls könnten die Gläubiger die Anleihen fällig stellen.

Q-Cells hatte 2007 eine Wandelanleihe mit Laufzeit bis zum 28. Februar 2012 über 492,5 Millionen Euro ausgegeben und im Zuge der Kapitalmaßnahmen im Oktober 2010 rund 291 Millionen Euro des Nennbetrags bereits zurückgekauft. Die ausstehende Forderung inklusive Zinsen beträgt 204,5 Millionen Euro. Zwei weitere Anleihen werden 2014 und 2015 fällig. Insgesamt liegen die Forderungen aus allen drei Anleihen bei 578 Millionen Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Klammer Solarkonzern: Gläubiger sollen Q-Cells entgegenkommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%