Kurse spiegeln Konjunkturpessimismus
Rentenexperten fürchten Abwärtstrend

cü FRANKFURT. Die europäischen Rentenmärkte haben zum Wochenauftakt ihre Verluste der Vorwoche zum Teil weiter ausgebaut. Selbst die Unsicherheit angesichts der Atomwaffentests in Nordkorea stützte die Bonds nicht. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank bis zum Handelsende zwar ganz leicht auf 3,76 Prozent, die der zweijährigen Bundesschatzanweisung stieg dagegen auf 3,61 Prozent. Der Bund-Future – Terminkontrakt auf langlaufende Bundesanleihen – verlor 0,13 Prozentpunkte auf 117,72 Prozent. Die Umsätze waren gering, was Händler damit erklärten, dass der US-Anleihemarkt gestern wegen des Feiertags Columbus Day geschlossen war.

Rentenexperten rechnen damit, dass die Bondmärkte noch weiter konsolidieren werden. Der Abwärtstrend wäre bestätigt, wenn der Bund-Future unter die Marke von 117,46 Prozent fällt, meinen die Strategen der Commerzbank. Die Kurse spiegelten bereits viel Konjunkturpessimismus wider. „Die in dieser Woche anstehenden Daten dürften diesen Pessimismus nicht weiter schüren“, betonen auch die Experten von Helaba Trust.

Am Markt für neue Anleihen kündigte der Satellitenbetreiber SES Global eine Anleihe in zwei Tranchen über mindestens 800 Mill. Euro an. Zuletzt hatte das Unternehmen den Markt im März mit einer Emission über 650 Mill. Euro angezapft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%