Liquiditätskrise
Handel mit Jumbo-Pfandbriefen in der Kritik

Die Liquiditätskrise lässt am Markt für Jumbo-Pfandbriefe ein altes Streitthema wieder hochkochen: Das Market Making unter den Banken. Dabei verpflichten sich die Institute, stetig An- und Verkaufskurse zu stellen. Damit soll für Investoren die jederzeitige Handelbarkeit der Papiere gesichert werden. Doch derzeit funktioniert das System nicht wie vorgesehen.

cü BERLIN. Als Jumbos gelten Emissionen ab einer Mrd. Euro. Im aktuellen Umfeld fehlen jedoch die Investoren; die Market Maker verkaufen sich die Papiere größtenteils nur untereinander. Das hat die Risikoaufschläge von Jumbos zum Teil deutlich nach oben schnellen lassen, wobei sich deutsche und französische Papiere noch recht gut gehalten haben.

„Das Market Making mag zur aktuellen Volatilität beigetragen haben“, sagte Henning Rasche, Vorstand des zweitgrößten Jumbo-Emittenten Eurohypo und Präsident des Verbands deutscher Pfandbriefbanken auf einer Covered-Bond-Konferenz in Berlin. Dennoch sei es einer der zentralen Punkte des Jumbos Markets. Die „falsche Liquidität“, bei der nur Banken sich die Papiere gegenseitig verkaufen, nütze niemandem, meinte dagegen David Wallis, Leiter der Refinanzierung bei der britischen Bausparkasse Nationwide. Ohne Investoren schade das Market Making dem Markt eher als das es nutze, sagte auch Alejandro Sanchez-Pedreno von AyT, einem Zusammenschluss spanischer Sparkassen, dem inzwischen größten europäischen Jumbo-Emittenten. Insgesamt hat der Jumbo-Markt ein Volumen von gut 800 Mrd. Euro.

Die Differenzen sind spannend, weil die Interessenvertretung European Covered Bond Council jetzt eine Gruppe von acht Emittenten und acht Investmentbanken ins Leben rufen will, um das Market Making in Krisenzeiten zu verbessern. Dabei soll auch Thema sein, ob nicht generell einheitlichere Standards für das Market Making geschaffen werden könnten, sagte Richard Kemmish, Investmentbanker bei Credit Suisse. Der Gruppe werden die größten Market Maker und je ein Vertreter der bedeutendsten Jumbo-Länder angehören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%