Mäßiges Geschäft am Primärmarkt
Notenbanker treiben Kapitalmarktzins in die Höhe

Führende Vertreter der US-Notenbank (Fed) sorgen an den Bondmärkten für Ernüchterung und steigende Renditen. Fed-Chef Alan Greenspan hatte mit positiven Äußerungen zur US-Konjunktur Spekulationen auf ein Ende der Leitzinssteigerungen in den USA einen Dämpfer versetzt. Als dann William Poole, Präsident der Federal Reserve Bank von St. Louis, die Erwartung weiterer Leitzinserhöhungen durch den Bondmarkt als vernünftig bezeichnete, hatte der Markt klare Vorgaben.

HB FRANKFURT/M. In Europa verstärkte der überraschend deutliche Anstieg des ZEW-Konjunkturbarometers von 19,5 im Juni auf 37,0 im Juli die Kursschwäche der Anleihen. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 22,0 gerechnet. Nach Angaben von HSBC Trinkaus & Burkhardt reagieren die Geld- und Kapitalmärkte traditionell sehr sensibel auf einen Anstieg des ZEW-Indikators. Diese Beobachtung wurde am Dienstag bestätigt. „Das über den Erwartungen liegende ZEW-Ergebnis hat zum Verkaufsdruck entlang der gesamten Euro-Zinskurve geführt“, hieß es auch bei der WestLB.

Einige mutige Anleger nutzten die Kursschwäche der Euro-Staatsanleihen am Nachmittag dann bereits wieder zum Einstieg, so dass die tiefsten Kurse nicht zu halten waren. Der September-Bund-Future verlor an der Eurex bis zum Ende 11 Basispunkte auf 122,19, nachdem er im Tagestief zuvor 121,77 gesehen hatte. Im Gegenzug stieg die Rendite 10-jähriger Euro-Staatsanleihen von 3,26 zeitweise auf 3,31 Prozent – am Handelsende lag sie dann wieder bei 3,28 Prozent. Noch vor wenigen Wochen war die Rendite auf das historische Tief von 3,10 Prozent abgesackt.

Der Markt blickte auch auf die Veröffentlichung der EU-Industrieproduktion. Bisher bereits veröffentlichte Daten aus den EU-Mitgliedsländern hatten bereits einen Rückgang der Produktionszahlen im Monat Mai angedeutet. Der dann am Dienstag von Eurostat gemeldete monatliche Rückgang um 0,3 Prozent (nach plus 0,7 Prozent im Mai) überraschte lediglich in seinem Ausmaß, da Analysten mit einem Minus um 0,2 Prozent gerechnet hatten.

Seite 1:

Notenbanker treiben Kapitalmarktzins in die Höhe

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%