Magere Zeiten für Aktien
Anleihen werden als sicherer Hafen geschätzt

Es ist immer dasselbe. Je schlechter es mit Aktien läuft, desto stärker schichten Anleger in Anleihen um. Das war auch in den vergangenen Jahren nicht anders. Außergewöhnlich sind jedoch die unterm Strich fast durchgängig mageren Zeiten für Aktien.

Kein einziger Haupt-Index konnte im Zeitraum von Januar 2000 bis August 2004 ein positives Ergebnisse erzielen. Einzig der Jasdaq, das japanische Pendant zum technologielastigen Nasdaq in den USA, stellte mit einem Minus im einstelligen Bereich einen kleinen Lichtblick dar. Nur einigen Schauplätzen aus dem Segment der Emerging Markets gelang es, sich mehr oder weniger vom Baisse-Trend der Hauptmärkte abzukoppeln.

Während Dax und Dow Jones verloren, konnten Indizes wie der PX 50 (Tschechien) und der RTX (Russland) spektakuläre Wertsteigerungen erzielen. Dahinter stecken im Wesentlichen zwei Gründe. Zum einen glauben immer mehr Menschen an eine abnehmende Bedeutung der USA für das globale Wirtschaftswachstum und an einen zunehmenden Einfluss der Schwellenländer. Zum anderen ging das Geld aus Mangel an Investment-Alternativen in Europa, den USA und Japan in die Emerging Markets.

Das noch immer in den Köpfen vieler Bankberater geltende Paradigma, Aktien aus den Schwellenländern eignen sich höchstens zur Beimischung, ist kritisch zu sehen. Tatsache ist, dass viele Anleger ihre drastischen Verluste der vergangenen Jahren durch gezielte Investments in die Emerging Markets reduziert hätten. Ein Allheilmittel sind aber auch sie nicht. Wie Argentinien beweist, das es im Betrachtungszeitraum auf ein Minus von 55,51 % brachte.

Seite 1:

Anleihen werden als sicherer Hafen geschätzt

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%