Milliardenwette
US-Investor „begeistert“ von der Ukraine

Der Ukraine droht die Spaltung. Doch ein US-Investor setzt Milliarden auf das Land. Er sei begeistert von den Aussichten des Landes, die Übergangsregierung habe außergewöhnliche Arbeit geleistet. Zweckoptimismus?
  • 7

LondonMichael Hasenstab, der den rund 70 Milliarden Dollar schweren Templeton Global Bond Fund bei Franklin Templeton verwaltet, ist heute „begeisterter“ mit Blick auf die Aussichten der Ukraine als vor einem Jahr. Das erklärte er beim Investorentag von Franklin Templeton. „Die Übergangsregierung hat eine außergewöhnliche Arbeit bei den schwierigen Reformen geleistet“, sagte er.

Im ersten Quartal erhöhte Hasenstab seine Wette auf die Ukraine. Insgesamt hat er 7,6 Milliarden Dollar in ukrainische Staatsanleihen investiert. Umgerechnet sind dies in etwa 5,6 Milliarden Euro. Franklin Templeton ist damit der weltgrößte Gläubiger von internationalen Ukraine-Anleihen.

Hasenstab gilt als einer der besten Anleihe-Fondsmanager der Welt. Er ist bekannt für seine riskanten Wetten. Der Templeton Global Bond Fund hat in den vergangenen zehn Jahren rund 99 Prozent vergleichbarer Fonds geschlagen, wie aus Daten des Marktforschers Morningstar hervorgeht. In 2014 hinkt er 87 Prozent der Konkurrenz hinterher.

Bereits am 5. April hatte Hasenstab in einem Video, das auf der Webseite von Franklin veröffentlicht wurde, die ukrainische Regierung gelobt. Sie sei nicht nur die kurzfristigen Probleme angegangen, sondern habe auch die Voraussetzungen geschaffen, damit das Land in den nächsten fünf bis zehn Jahren blühen kann. Es seien sehr schwierige, aber wichtige strukturelle Reformen angestoßen worden.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Milliardenwette: US-Investor „begeistert“ von der Ukraine"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat : US-Investor „begeistert“ von der Ukraine

    - aber nur solange der ueberwiegend europaeische Steuerzahler die Rechnung des Pleitestaates bezahlt.

  • Warum nicht gleich das Angenehme (nach dem Putsch die Kriegsbeute einsacken) mit dem Nützlichen verbinden (Propaganda)?

  • Ist doch klar. Tausende Blackwater Söldner sind schon da und bilden den Brückenkopf. Da wird dann auch gleich Objektschutz mit erledigt. Die EU Vasallen parieren auch und bereiten das Feld für die Absauger aus den USA und unsere "außenpolitsche Elite" (Zitat Steinmeier), angeführt von 20%-SPDmeier, betreibt schön Kriegstreiberei und unterstützt die Putschisten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%