Neue Anleihen
Investoren bitten Spanien zur Kasse

Das hoch verschuldete Spanien hat auch die letzten Anleihen des Jahres erfolgreich am Markt platziert. Nach der Drohung der Ratingagentur Moody's, Spanien weiter herabzustufen, musste das Land den Investoren hohe Zinsen zahlen. Trotzdem war die Nachfrage so niedrig wie noch nie in diesem Jahr.
  • 1

HB MADRID. Spanien muss bei der letzten Emission des Jahres erneut tiefer in die Tasche greifen und bleibt damit in der Schuldenkrise weiter unter Druck. Das Land platzierte am Donnerstag zwar erfolgreich Anleihen im Volumen von 2,4 Milliarden Euro und damit im Rahmen des angepeilten Volumens von zwei bis drei Milliarden Euro. Allerdings verteuerten sich die Renditen verglichen mit der vorangegangen Auktion im November deutlich.

Für die zehnjährigen Papiere kletterte die Durchschnittsrendite auf 5,446 Prozent von zuletzt 4,615 Prozent. Hier begab das Land nach Angaben des Finanzministeriums Papiere im Volumen von 1,782 Milliarden Euro. Auch die Renditen der 15-jährigen Anleihen kletterten: Im Durchschnitt auf 5,953 Prozent von 4,541 Prozent.

Zwar kamen die Anleihen der Regierung einen Hauch günstiger als am Sekundärmarkt erwartet. Analysten sagten aber, die Renditen zeigten, dass Spanien weiterhin ein reales Risiko habe, sich im nächsten Jahr bei der Refinanzierung Hilfe von außen suchen zu müssen.

Enttäuscht zeigten sich die Investoren von der Nachfrage, die teilweise geringer ausfiel als bei der vorangegangenen Emission. "Das ist ganz klar eine Enttäuschung, wenn man sich die Zeichnungsquote anschaut, die die niedrigste des gesamten Jahres ist", sagte WestLB-Stratege Michael Leister. Die zehnjährigen Anleihen waren 1,7-fach überzeichnet.

"Im Markt wird es dennoch einen Stoßseufzer geben, dass das Thema Spanien und Versorgung für dieses Jahr nun abgehakt ist", ergänzte Nick Stamenkovic, Stratege von RIA Capital Markets.

Seite 1:

Investoren bitten Spanien zur Kasse

Seite 2:

Kommentare zu " Neue Anleihen: Investoren bitten Spanien zur Kasse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • The Spanish government has been requiring government pension funds to buy the new bonds this year. This kept the interest rates artifically lower. The pension funds however are running out of other assets to sell.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%