Problemstaaten
EZB verringert Anleihe-Käufe

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat in der vergangenen Woche weniger Anleihen der Problemstaaten Italien und Spanien gekauft. Die Stützungsmaßnahmen beliefen sich auf 3,95 Milliarden Euro.
  • 0

FrankfurtDie Europäische Zentralbank (EZB) hat in der vergangenen Woche ihre Stützungskäufe von Anleihen der Problemstaaten Italien und Spanien deutlich verringert. Wie die EZB am Montag in Frankfurt am Main mitteilte, kaufte sie Staatsanleihen im Volumen von 3,95 Milliarden Euro auf. In der Woche zuvor waren es 9,79 Milliarden Euro.

Die EZB hält nach diesen Angaben inzwischen Staatsanleihen von Problemstaaten im Umfang von 156,5 Milliarden Euro.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Problemstaaten: EZB verringert Anleihe-Käufe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%