Rally bei Hochzinspapieren: Anleger greifen zu Junk-Anleihen

Rally bei Hochzinspapieren
Anleger greifen zu Junk-Anleihen

Mieses Rating? Hohes Risiko? Egal! Die weltgrößten Fondsgesellschaften gehen davon aus, dass der Run auf Hochzinsanleihen europäischer Firmen anhält. In diesem Jahr soll es Rekordzuflüsse geben – gut für die Unternehmen.
  • 0

LondonDie weltgrößten Fondsgesellschaften erwarten, dass der Junkbonds-Boom in Europa anhält. Die Aussicht auf weitere Zinssenkungen und das nachhaltige Interesse an Anlagen mit höheren Renditen werden die Emission von Hochzinsanleihen auf ein Rekordvolumen treiben, heißt es.

Bluebay Asset Management in London rechnet für dieses Jahr mit einem Emissionsvolumen von über 100 Milliarden Dollar (etwa 76 Milliarden Euro) bei Hochzinsanleihen von europäischen Unternehmen, was den Rekord von 2011 mit 70,5 Milliarden Dollar (etwa 54 Milliarden Euro) laut Bloomberg-Daten brechen würde. Die bonitätsschwachen Unternehmen wollen die derzeit günstigen Finanzierungskosten festschreiben.

Pacific Investment Management Co. (Pimco), Legal & General Investment Management und LNG Capital sagen ebenfalls das beste Jahr für Junkbonds-Emissionen voraus – solange sich die Staatsschuldenkrise in der Euro-Region nicht verschärft. „Wenn der Markt so vorteilhaft bleibt wie er jetzt ist und der Trend anhält, dann werden wir dieses Jahr ein Rekordvolumen bei den Emissionen sehen“, sagt Axel Potthof, Hochzins-Portfoliomanager bei Pimco in München. Es gebe noch viele Unternehmen, die sich refinanzieren müssen und dies derzeit zu sehr niedrigen Kosten tun können, da sich die Zinsen auf Rekordtiefs befinden, ergänzte er.

In diesem Jahr haben Unternehmen – nicht eingerechnet sind diejenigen aus dem Finanzsektor – Hochzinsanleihen im Volumen von bislang 38 Milliarden Dollar in Euro, Pfund und Dollar an den Markt gebracht – so viel wie nie zuvor in diesem Zeitraum. Mit 5,6 Prozent rentieren die Papiere nahe an ihren Rekordtiefs. Und während es in den USA offenbar zu einer großen Umschichtung nach dem Motto „Raus aus Festverzinslichen, rein in Aktien“ kommt, bewegt sich das Geld in Europa in die umgekehrte Richtung.

Investoren haben in der vergangenen Woche fast 760 Millionen Euro in europäische Hochzins-Anleihefonds gepumpt – die achte Woche in Folge mit Zuflüssen, wie die Analysten um Ioannis Angelakis bei Merrill Lynch in einer Studie schrieben. Das Anlagevolumen der Fonds sei in diesem Jahr um fast sieben Milliarden Euro gestiegen, im Vergleich zu einem Plus von weniger als 800 Millionen Euro bei Aktienfonds.

Seite 1:

Anleger greifen zu Junk-Anleihen

Seite 2:

Je länger die Rally, desto höher das Risiko

Kommentare zu " Rally bei Hochzinspapieren: Anleger greifen zu Junk-Anleihen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%