Rating
Moody's senkt Daumen über Hollands Banken

Die Ratingagentur Moody's hat die Bonitätsnoten von fünf niederländischen Banken herabgestuft. Auch die Ratings europäischer Banken könnten in Gefahr geraten.
  • 4

SidneyDie Experten der Ratingagentur Moody's warnten zugleich, sollte ein Euro-Austritt Griechenlands wahrscheinlich werden, könnten weitere Abwertungen der Kreditwürdigkeit europäischer Banken erforderlich sein. Wie Moody's am Freitag mitteilte, wurden die Noten für die langfristigen Schuldtitel von Rabobank Nederland, ING Bank, ABN Amro Bank und LeasePlan jeweils um zwei Stufen gesenkt. Das Rating für SNS Bank reduzierten die Experten um eine Stufe.

Die Herabstufungen spiegelten die schwierigen Geschäftsbedingungen in diesem Jahr wider und womöglich auch darüber hinaus, hieß es. Berücksichtigt worden sei auch das gestiegene Risiko eines Ausstiegs Griechenlands aus der Euro-Zone. Dies sei derzeit aber nicht das Hauptszenario. Der Ausblick für die weitere Bewertung sei bei fast allen Banken stabil. Nur der von ING Bank sei negativ, teilte Moody's mit.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rating: Moody's senkt Daumen über Hollands Banken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Reffke

    "Rabo ist eben nicht an der Börse notiert, mußte nie öffentlich Rechenschaft geben ;)"

    Ich wurde wegen des AAA-Ratings so oft zur Rabo gedraengt. Aber die im Internet vorhanden Meldungen haben mich abgehalten, dort Geld anzulegen. Da herrscht keine Transparenz sonder ein letztlich fuer mich nicht nachvollziehbares Rating. Ich ziehe Banken vor, die auch publizieren muessen, auch wenn dies noch lange kein Garant fuer Sicherheit ist.

  • Rabo ist eben nicht an der Börse notiert, mußte nie öffentlich Rechenschaft geben ;)
    Der Immobilienmarkt in NL dürfde unter eneormen Druck stehn... wgen paar Besonderheiten:
    Da hat Rabo und ING, die nebenbei praktisch durch Bailout verstaatlicht ist, haben den Löwenanteil im Hypothekmarkt, der sehr kompliziert war und erst neulich unter großen Druck aus Brüssel/Den Haag reguliert wurde.
    Noch nicht lange her, da wurden in NL sgn. Tophypotheken angeboten: 110-120% und das Ganze auch noch tilgungsfrei!
    Hypothek-Zinsen werden übrigens entsprechend der Lohntabelle abgeschrieben (niederländische Besonderheit, ganz heißes Eisen bei der nächsten Wahl im September!)
    Seit 93 wurde das Ehebruttoeinkommen addiert und Hypotheken des 6-7 fachen Jahresgehalt waren nicht selten…
    Das ist in den letzten Jahren strenger geworden.
    Höchstens 4-faches Jahresgehalt von einem Ehepartner, Keine Tophypotheken mehr!
    Es gibt scheinbar doch große Ausfälle bzw. Bezahlungsrückstände, dazu Leerstand von ca. 6 Mio m² Büro- und Betriebsräumen, der Bau ist eingebrochen, Einzelhandel nimmt ab usw usf
    Tja, man spekulierte leider auch in NL wie selbstverständlich auf Zunahme von sgn. Overwaarde, also Goodwill bzw. imaginären Geschäftswert.
    Hier beschrieben:
    ” The national average LTV-ratio (or the average value of the loan relative to the value of the property)
    increased from 79% in 1970 to 100% around the 2000s and even rose further to 120% at the end of
    2009 (Figure 3).”
    S. 12
    http://ec.europa.eu/economy_finance/publications/economic_paper/2012/pdf/ecp_457_en.pdf
    Siehe auch: http://ec.europa.eu/economy_finance/publications/economic_paper/2012/ecp457_en.htm

  • @Reffke

    Koestlich. Ja die RABO hat lange von ihrem AAA Rating gut gelebt. Interessant war dabei immer, dass ausser extrem vielen Sportmeldungen, kaum Meldungen im Internet ueber die RABO zu finden waren. Manchmal gab es einen Bankueberfall zu berichten. Oder wie die Farmer in Australien wegen der Trockenheit leiden. Aber sonst - Schweigen. Somit blieb nur das Rating als Orientierung - 3 Buchstaben - mehr nicht. Fuer mich als Anleger war dies immer zu wenig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%