Renditen steigen
Portugal könnte Draghis Bondkauf-Versprechen testen

Die Rendite zehnjähriger Portugal-Bonds ist deutlich über den Sechsmonatsdurchschnitt geklettert. Sie erreicht damit einen Wert, bei dem EZB-Chef Mario Draghi sein Bondkauf-Versprechen einlösen könnte.
  • 5

Die Rendite zehnjähriger Portugal-Bonds ist deutlich über den Sechsmonatsdurchschnitt gestiegen. Sie erreicht damit einen Wert, bei dem EZB-Chef Mario Draghi sein Bondkauf-Versprechen einlösen könnte.

In den vergangenen vier Wochen ist die Rendite zehnjähriger portugiesischer Bonds um mehr als einen Prozentpunkt gestiegen. Damit hat sie ein Niveau erreicht, bei der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, grundsätzlich bereit ist, Anleihen von Krisenländern zu kaufen.

Die Rendite der zehnjährigen Portugal-Bonds liegt mit 6,7 Prozent deutlich über dem Sechsmonatsdurchschnitt von 6,1 Prozent und ist doppelt so hoch wie der durchschnittliche Zinssatz von 3,2 Prozent für die Kredite aus dem Hilfspaket, das das Land erhalten hat. Die Rendite der zweijährigen portugiesischen Anleihen ist von 2,4 Prozent Anfang Mai auf 3,5 Prozent geklettert.

Draghi hat im Rahmen des OMT-Bondkaufprogramms unbegrenzte Käufe von Staatsanleihen auf dem Sekundärmarkt für Länder vorgeschlagen, die entweder in einem Reformprogramm sind oder damit beginnen. So will der EZB-Chef die Renditen dieser Länder senken. Fast ein Jahr nach Vorstellung der Pläne hat noch kein Land diese Hilfe angefordert.

„Die Finanzierungskosten sind viel höher als die Wirtschaft langfristig verkraften kann, das ist nicht nachhaltig”, erklärt Orlando Green, Stratege für festverzinsliche Werte bei Credit Agricole. Die Umsetzung des OMT „würde die Entwicklung hin zu nachhaltigen Renditeniveaus mit Sicherheit beschleunigen”, erläutert er.

Seite 1:

Portugal könnte Draghis Bondkauf-Versprechen testen

Seite 2:

„Portugal gewinnt den vollen Zugang zu den Märkten wieder“

Kommentare zu " Renditen steigen: Portugal könnte Draghis Bondkauf-Versprechen testen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Murat

    Wenn die Pleitelaender gar keine Neuemissionen machen koennen, da sie vom kapitalmarkt seit jahren abgeschnitten sind, ist das OMT fuer solch hoffnungslosen Pleitiers unbrauchbar.

    Das OMT macht nur Sinn, wenn ein Land noch Zugang zum freien Kapitalmarkt hat und dort neue Anleihen platzieren kann, die dann OMT Staubsauger sei Dank, niedrigere Zinsen haben.

  • Draghi-Versprechen.Der Mann weiß nicht mal was dies bedeutet geschweigedenn was er macht. Nur noch peinlich,wie lange noch?

  • O-Ton Handelsblatt
    ----------------------
    Die Rendite zehnjähriger Portugal-Bonds ist deutlich über den Sechsmonatsdurchschnitt geklettert. Sie erreicht damit einen Wert, bei dem EZB-Chef Mario Draghi sein Bondkauf-Versprechen einlösen könnte.
    ----------------------

    Offensichtlich ist dem Volontär der diesen Artikel zusammengeschustert hat entgangen, daß zwei Voraussetzungen für einen Ankauf portugiesischer Anleihen nicht vorliegen: ein ESM StabilisierungsProgramm, und eine Primärmarktfazilität in demselben.

    Und das "Bondkauf-Versprechen" Mario Draghis existiert ausschließlich in seiner Phantasie.

    +++

    O-Ton Handelsblatt
    ----------------------
    Fast ein Jahr nach Vorstellung der Pläne hat noch kein Land diese Hilfe angefordert.
    ----------------------

    Offensichtlich ist dem Volontär der diesen Artikel zusammengeschustert hat entgangen, daß es kein Antragsverfahren für Anleihekäufe bei der EZB gibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%