Renten-Futures auf Allzeithoch
Staatsanleihe-Renditen auf neuem Rekordtief

Die Renten-Futures haben im Handelsverlauf am Mittwoch bei 121,89% gehandelt, die Renditen fallen damit auf ein Rekordtief. Die Grundlage für die Kaufwelle am Nachmittag haben nach Aussage eines Händlers die Konjunkturdaten aus den USA gebildet.

HB FRANKFURT. Der Aufwärtstrend sei weiterhin voll intakt und das Kursziel dieser Woche liege bei 122,20%, sagen Analysten. Ein technischer Widerstand liege bei 121,91%. Die kurzfristigen Indikatoren befinden sich nach Aussage eines technisch orientierten Händlers im überkauften Bereich, was auf eine Konsolidierung hindeute. Im Bereich bei 121,65% liege eine erste Unterstützung. Kurse unterhalb dieser Marke läuten eine Konsolidierung ein.

Aus Sicht von Fundamental-Analysten hat die neu veröffentlichte Kernrate der Verbraucherpreise in den USA die Kurse nach oben getrieben. Diese war deutlich unter der Erwartung des Marktes ausgefallen. „Das Thema aggresiverer US-Zinserhöhungen kann erst einmal ad acta gelegt werden“, sagte Rentenanalyst Rainer Sartoris von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Entscheidend für die Erleichterung der Anleger sei, dass die Kernrate, bei deren Berechnung die stark schwankenden Preise für Energie und Nahrungsmittel außen vor bleiben, zum Vormonat unverändert geblieben sei. Dass die Verbraucherpreise inklusive Energie und Nahrungsmittel etwas stärker gestiegen seien als erwartet, sei angesichts des hohen Ölpreises in den vergangenen Monaten nicht verwunderlich.

Rick Egelton, Chefökonom bei BMO Financial in Toronto urteilte ähnlich: „Die Kernrate war deutlich besser als erwartet und darauf konzentrieren sich die Leute.“ Für die Fed bestehe daher keine Notwendigkeit, die Geschwindigkeit ihrer Zinserhöhungen anzuziehen.

Der Bobl-Future zog am Mittwoch um acht Ticks auf 114,31 Stellen an, während der Schatz-Future unverändert bei 106,65 Punkten blieb. Die führende zehnjährige Bundesanleihe notierte zuletzt 23 Ticks höher bei 103,820 Punkten und rentierte bei 3,278 Prozent. Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg um 1,1 Prozent auf 4297 Punkte.

Die börsennotierten öffentlichen Anleihen zogen am Mittwoch mehrheitlich an. Während 38 Papiere bis zu 0,61 Prozentpunkte gewannen, verloren acht Titel bis zu 0,012 Prozentpunkte. Die Umlaufrendite öffentlicher Anleihen fiel auf 3,10 (Dienstag 3,12) Prozent.

Die Bundesbank kaufte in Frankfurt zum Marktausgleich Anleihen im Volumen von 2,3 Millionen (Verkäufe am Dienstag eine Million) Euro. Der Rex-Rentenindex stieg um 0,1 Prozent auf 122,21 Stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%