Spekulation über Schuldenschnitt
Ukraine-Bonds fallen stark

Das Land braucht dringend Geld und hofft auf die internationalen Geldgeber – auch auf deren Bereitschaft, bisherige Schulden zu erlassen, Doch genau das belastet die Staatspapiere der Ukraine an den Märkten.
  • 1

FrankfurtAus Furcht vor einem Schuldenschnitt für die Ukraine haben Anleger am Donnerstag Anleihen des Landes in hohem Bogen aus ihren Depots geworfen. Dies trieb die Rendite des Dollar-Bonds mit einer Laufzeit bis 2017 auf ein Rekordhoch von 43,775 Prozent. Anfang der Woche hatte sie noch knapp zehn Prozentpunkte niedriger gelegen.

Auslöser der Spekulationen um einen Schuldenschnitt waren Börsianern zufolge Aussagen der ukrainischen Finanzministerin Natalie Jaresko auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Diese hatte eine Verlängerung des Hilfsprogramms des Internationalen Währungsfonds (IWF) gefordert. Außerdem plane sie Gespräche mit den Anleihegläubigern, um die "Nachhaltigkeit der Verschuldung zu verbessern".

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spekulation über Schuldenschnitt: Ukraine-Bonds fallen stark"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Land braucht dringend Geld und hofft auf die internationalen Geldgeber – auch auf deren Bereitschaft, bisherige Schulden zu erlassen, Doch genau das belastet die Staatspapiere der Ukraine an den Märkten.

    --------------------------------------------------------

    Jetzt kann doch die liebe EU...

    mit DRAGHIS Milliarden...

    an eine NICHT EU-UKRAINE...

    die 2 Milliarden Gasschulden der Ukraine an Russland bezahlen ??????????????????

    dann auch bitte gleich die Ölschulden von Griechenland an dem IRAN ausgleichen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!







Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%