Spekulation um EZB-Geldpolitik
Anleger greifen zu Bundesanleihen

Wegen der geringen Inflation erwarten Anleger eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik. Viele greifen daher jetzt zu deutschen Bundesanleihen. Die Kurse steigen, die Renditen sinken.

Spekulationen auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik im Euro-Raum haben Anleger bei deutschen Bundesanleihen zugreifen lassen. Die Kurse stiegen, im Gegenzug fiel die Rendite bis auf 0,549 Prozent nach 0,568 Prozent im Schlussgeschäft vom Vortag. Der zuletzt deutliche Preisrutsch beim Öl schürt laut Marktexperten die Erwartung, dass die Inflation weiter niedrig bleiben dürfte und die EZB ihre Geldpolitik daher im neuen Jahr noch einmal ausweiten könnte.

Die Preise für Brent und WTI sanken am Freitag auf den tiefsten Stand seit sieben Jahren. Brent verbilligte sich um bis zu 2,1 Prozent auf 38,90 Dollar je Fass. WTI wurde mit 36,12 Dollar je Barrel zeitweise 1,7 Prozent tiefer gehandelt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%