Staatsanleihen

Es gibt keine Sicherheit mehr

Wer sein Geld sicher anlegen will, kauft Staatsanleihen. Eine ganze Generation von Anlegern hat daran geglaubt. Es war ein Trugschluss. Seit der Schuldenkrise wird das klar. Selbst an Deutschland wird gezweifelt.
25 Kommentare

DüsseldorfDie Welt ist nicht mehr sicher. Das war sie eigentlich noch nie. Aber viele Investoren an den Finanzmärkten haben das jetzt erst gemerkt. Sie hatten sich eingebildet, es gebe nichts sicheres, als ihr Geld dem Staat zu leihen. Nun stellt mancher Anleger fest, dass das keine gute Idee war.

Die bittere Erkenntnis der Euro-Krise: Es gibt keine absolute Sicherheit. Was sicher, und was riskant ist, muss neu gedacht werden. Selbst Deutschland ist nicht unantastbar. Nicht erst seit dem Warnschuss durch die Ratingagentur Moody’s, die den Ausblick für die Kreditwürdigkeit am Montagabend auf „negativ“ gesenkt hat, ist klar, dass die Euro-Rettung für die Bundesrepublik teuer werden könnte. Noch gelten Bundesanleihen als der „sichere Hafen“ schlechthin. Aber das muss nicht so bleiben.

„Der Begriff ‚sichere‘ Anlagen ist eine Momentaufnahme: Weder gibt es auf ewig sichere Anlageklassen noch derartige Schuldner oder gar Erträge“, schreibt Harald Preißler, Volkswirt der auf Anleihen spezialisierten Bantleon Bank.

Eine wenig überraschende Erkenntnis, die dennoch für viele neu ist. Für eine ganze Generation von Anlegern galten Staatsanleihen als sicherste Anlage überhaupt. Noch dazu viel nervenschonender als Aktien, da die Kurse weniger schwankten. Der Staat hat die tiefsten Taschen, hieß es. Jahrzehntelang galt der Ausspruch von Walter Wriston, ehemaliger Chef der Citibank und einer der einflussreichsten Banker. Er prägte in den 1970er-Jahren den Satz: „Countries don’t go bust“, zu deutsch: Staaten gehen nicht pleite. Die Ratingagenturen trugen ihren Teil zu diesem Mythos bei, indem sie hochverschuldeten Staaten eine hervorragende Kreditwürdigkeit bescheinigten. 

Das kann man spätestens seit der Schuldenkrise in Europa so nicht mehr stehen lassen. Griechenland hat bereits einen Schuldenschnitt hinter sich, was de facto nichts anderes als eine Pleite bedeutet. Trotzdem kommen die Griechen nicht wieder auf die Beine - der nächste Zahlungsausfall zeichnet sich bereits ab. Ein ähnliches Schicksal droht Spanien. Das Land kann sich zwar noch am Kapitalmarkt finanzieren, allerdings nur zu extrem hohen Zinsen. Am Anleihemarkt liegt die Rendite für zehnjährige Bonds bei 7,5 Prozent. Ein solches Niveau ist auf Dauer kaum tragbar.

„Wir müssen uns endlich von der Versicherungsmentalität lösen“, sagt Philipp Vorndran, Anlagestratege der Vermögensverwaltung Flossbach & von Storch. Die Bürger könnten nicht mehr darauf hoffen, dass der Staat im Notfall haftet.

Das Problem ist, dass es kaum objektive Kriterien gibt, um zu beurteilen, ob ein Staat ein guter oder schlechter Schuldner ist. Meist wird nur auf die Zahlen wie die Schuldenquote geschaut – also auf das Verhältnis von Staatsschulden zum Bruttoinlandsprodukt. Die sagt aber leider wenig aus über die wahre Qualität eines Schuldners. Neben den gängigen volkswirtschaftlichen Kennzahlen sollten Anleger auch auf weniger bekannte Faktoren achten.

Die Kosten einer Ausfallversicherung
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Staatsanleihen - Es gibt keine Sicherheit mehr

25 Kommentare zu "Staatsanleihen: Es gibt keine Sicherheit mehr"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und immer wieder ist die Antwort nach Sicherheit die selbe, Egal zu welcher Zeit sind Immobilien immer die beste Fluchtburg für Sicherheit und Ertrag. www.claus-fischbach.de

  • Edelmetalle sind eine Krisenwährung, d.h. sie kommen zum Einsatz, wenn die landeseigene Papierwährung zusammengebrochen ist. Kurzum: Gold hält man, weil kein anderes Zahlungsmittel zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr akzeptiert werden wird. Und Gold erhält man im Austausch gegen Dienstleistungen und Produkte. Gold ist Geld!

  • Ich habe mich schon immer gewundert, wieviele Fliegen diesen scheinbar "sicheren" Braten gegessen haben.
    Ein Anleihensystem bei einem Schuldenstaat, für den ich mit meinen eigenen Ersparnissen hafte?
    Wer diesem System Sicherheit attestiert, hat wohl nicht alle Tassen im Schrank.
    Sicher ist nur, dass wir alle enteignet werden.
    Und das ist auch gut so. Denn nur dann lernen wir, dass wir innerhalb 100 Jahren 3mal unser Geld verloren haben.

  • Eine Binsenweisheit ! Glaubt denn - von unserem Bundeszappelfilipp abgesehen - irgendjemand, der halbwegs vernünftig denken kann, dass die Schuldenberge, die wir mit dem bequemen Leben auf Pump angehäuft haben, jemals werden zurückzahlen können ? Die Mähr von dem Wachstum ist doch nur die trügerische Hoffnung darauf, dass Andere die Schulden an unserer Stelle zurückzahlen.

  • Wer es immernoch nicht begriffen hat.

    Geld aus allem was nach Geld stinkt (Lebensversicherungen usw.) abziehen und in Realwerte investieren auf die man selber Zugriff hat. Es geht nicht um Rendite sondern darum möglichst nicht alles zu verlieren.

  • Viel Blödsinn mal wieder und am Thema vorbei.

    Fakt ist, daß sich auch durch Moody's Forecast in "negativ" nichts geändert hat (siehe heutige Börsenreaktion) und diese Sache eher die deutsche politische Unterstützungswilligkeit für PIIGS konterkariert.

    Eigentlich will Moodys Deutschland in die Schuldenunion drängen (würde die internationalen Finanzmärkte, in deren Sold die stehen, nämlich freuen).

    Aber man weiß, daß die Schwachköpfe von Moodys noch am 8. Oktober 2008 die Isländische Bank Kaupting mit A1 bewerteten, bevor sie am nächsten Tag pleite war. Die haben wirklich Topleute, die wissen von was sie reden...... Jetzt hat man sich auf Meinungsmache im Dienst des globalen Bangstertums verlegt.....

    Cool bleiben!

  • Auch DAS ist eine HIRNWÄSCHE. Die Marke des Waschmittels sind die medialen Mulitiplikatoren. WER soll Ihnen 2000, 3000, 5000 EUR für x/kg Gold geben, wenn niemand Geld besitzt? Wenn die Bank NUR Ihre Einlagen in die neue Währung umtauscht wie 1948, die am Institut auf Ihren Namen liegen?? Vieles wirkt ideologisch-fanatisch.

  • Agenda 2020

    Ich lach mich tot ,Merkel ist die Kanzlerin der Herzen .
    Haben sie geki..t oder einen geistigen Aussetzer.
    Merkel u. Schäuble sind schon immer in der oberen Etage ,wo sie von den staatlichen Medien hingelobt werden auf alle Ewigkeit sonst gibts den Rausschmiss.
    Das deutsche Volk will von Merkel u. Schäuble nicht mehr regiert werden . Jetzt alles klar ??

  • Es gab auch mal einen deutschen Politiker, der nach eigenem Bekunden nicht die Absicht hatte "eine Mauer zu errichten". Darauf ein Blüm'sches "Die Rendä is sischä!" und ein Merkel'sches "so lange ich lebe!"

  • Je mehr jetzt an die Oberfläche kommt, um so einfacher wird die Entscheidung des BVerfG. Ihm kann schon heute niemand vorhalten, das Gericht sei es, dass Deutschland in den Abgrund gestoßen hat.

    Ungeachtet dessen bin ich gespannt wie es mit den Abgeordneten umgeht, die unwissend den Verträgen zugestimmt und die Warnungen aus den Medien überhört haben.

    An dieser Stelle sollte überlegt werden, in wie weit die Politiker durch Immunität geschützt werden dürfen. Anders ausgedrückt: Schützt die Immunität auch bei Korruption?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%