Staatsanleihen: Regierung will weniger Bonds auflegen

Staatsanleihen
Regierung will weniger Bonds auflegen

Die Bundesregierung will ihre Verschuldung an den Finanzmärkten zurückschrauben. Im kommenden Jahr soll das Finanzministerium vor allem weniger kurz laufende Anleihen herausgeben.

BerlinDie Bundesregierung will 2014 offenbar weniger Anleihen emittieren als im laufenden Jahr. Das geht aus einem Entwurf des Haushaltsplans hervor, der Bloomberg News vorliegt. Demnach würden höhere Steuereinnahmen und geringere Ausgaben zu einem ausgeglichenen Haushalt beitragen.

Deutschland plant für 2014 insgesamt die Emission von 216,5 Milliarden Euro an Bonds - verglichen mit 240 Milliarden Euro im laufenden Jahr, heißt es in dem 3358 Seiten dicken Papier. Darin enthalten sind 107,6 Milliarden Euro an Anleihen mit einer Laufzeit von mindestens vier Jahren, nach 114,5 Milliarden Euro im Jahr 2013.

Das Emissions-Volumen von Anleihen mit einer Laufzeit von weniger als vier Jahren soll dem Entwurf zufolge 2014 auf 108,9 Milliarden Euro gesenkt werden, nachdem es für dieses Jahr noch mit 125,6 Milliarden Euro veranschlagt ist.

Der vorläufige Emissionsplan, den das Finanzministerium zusammengestellt hat, war am Montag bei Abgeordneten in Berlin in Umlauf gebracht worden. Bertrand Benoit, ein Sprecher des Ministeriums erklärte gegenüber Bloomberg News, er könne sich nicht umgehend äußern.

Fitch Ratings hatte am Mittwoch vergangener Woche nach Börsenschluss in Frankfurt das langfristige „AAA“-Rating von Deutschland bestätigt. Der Ausblick wurde mit “stabil” festgelegt, was eine Abstufung der Top-Note in naher Zukunft unwahrscheinlicher macht. Die Regierung habe einige Fiskal-Ziele übererfüllt, hieß es zur Begründung.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%