Staatsanleihen
Spanien leiht sich Geld fast für lau

Erst Griechenland, jetzt auch die Iberer: Eines nach dem anderen feiern die so genannten Krisenländer Erfolge an den Kapitalmärkten und besorgen sich frisches Geld für geringe Zinsen.
  • 1

MadridDas gerade aus einer schlimmen Wirtschaftskrise steuernde Euro-Land Spanien hat sich frisches Geld fast zum Nulltarif geliehen. Bei der Ausgabe von dreimonatigen Schatzwechseln im Gesamtwert von 1,106 Milliarden Euro sank die Rendite am Dienstag im Schnitt auf das Rekordtief von 0,035 Prozent. Außerdem seien Papiere mit einer Laufzeit von neun Monaten im Wert von 2,395 Milliarden Euro zu einem durchschnittlichen Zinssatz von 0,115 Prozent platziert worden, teilte die Zentralbank in Madrid mit.

Bei den letzten vergleichbaren Auktionen hatten die Renditen am 22. Juli noch bei jeweils 0,127 sowie bei 0,205 Prozent gelegen. Insgesamt spülten die zwei Versteigerungen 3,5 Milliarden Euro in die Staatskasse. Das Einnahmeziel sei damit leicht übertroffen worden, hieß es.

Die Staatsschulden der viertgrößte Wirtschaft Europas hatten zuletzt erstmals die Schwelle von einer Billion Euro überschritten. Die Verbindlichkeiten kletterten im Juni um 30,3 Milliarden auf den Rekordbetrag von 1,007 Billionen Euro. Dies entspricht etwa 98,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Staatsanleihen: Spanien leiht sich Geld fast für lau"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Diese niedrigen Zinssätze für Spanien und noch mehr für Griechenland sind nicht zu rechtfertigender Wahnsinn. Wer
    leiht Staaten, die strukturell der Hoffnungslosigkeit (hohe Schulden, geringe Wettbewerbsfähigkeit, kaum abbaubare Arbeitslosigkeit) Zinsen fast zum Nulltarif. Auch bei kurzen Laufzeiten ist das unverständlich. Sind alle natürlichen Marktmechanismen so absolut außer Kraft gesetzt? Selbst als Anti-Neoliberaler und Kritiker von Wucherzinsen verunsichert mich dies alles doch sehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%