Stahlriese: Schmolz wegen Bonds-Betrug verklagt

Stahlriese
Schmolz wegen Bonds-Betrug verklagt

Experten schreiben dem Kläger eine starke Position zu: Der angebliche Betrug soll sich auf das Bewerben einer Anleihe mit der Erfolgsbilanz einiger Manager beziehen, die später aber das Unternehmen verlassen mussten.
  • 0

Der US-Hedgefonds GoldenTree Asset Management LP hat den Schweizer Stahlhersteller Schmolz + Bickenbach AG verklagt. Er wirft dem Unternehmen vor, Anleihen betrügerisch vermarktet zu haben.

Laut Goldentree haben Schmolz und die Bank BNP Paribas SA die Anleihen mit der nachweisbaren Erfolgsbilanz des Management- Teams beworben - sechs Wochen später seien einige dieser Top- Manager gefeuert worden. Das zeigen Unterlagen, die bei einem Gericht in Chicago eingereicht wurden.

Schmolz hatte im Mai siebenjährige Papiere im Volumen von 258 Mio. Euro verkauft, nachdem die Finanzen aufgrund der in Europa nachgebenden Stahlnachfrage unter Druck geraten waren. Im Juni mussten Unternehmenschef Benedikt Niemeyer und Finanzchef Axel Euchner den Konzern verlassen.

Adrian Steinmann, ein Sprecher von Schmolz, erklärte, das Unternehmen sei überzeugt davon, sich erfolgreich gegen die Klage verteidigen zu können.

“Goldentree hat wahrscheinlich eine starke Position”, sagte indes Analyst Martin Schreiber von der Zürcher Kantonalbank in einem Telefon-Interview mit Bloomberg News. Die Verhandlungs-Position von Schmolz könne wegen der hohen Schuldenlast zu einem gewissen Grad belastet sein.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stahlriese: Schmolz wegen Bonds-Betrug verklagt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%