Unternehmensbonds
Boom bei Anleiheemissionen erleidet wohl Dämpfer

Die italienische Volksabstimmung, eine mögliche Zinsanhebung sowie die US-Präsidentschaftswahlen könnten dazu führen, dass eine Belebung am Markt für Unternehmensanleihen ausbleibt. Anleger werden bereits vorsichtiger.

Die US-Präsidentschaftswahlen, eine mögliche Zinsanhebung durch die US-Notenbank Fed und eine Volksabstimmung in Italien könnten alle dazu beitragen, die Volatilität an den Märkten in den kommenden Monaten anzuheizen – gepaart mit Sorgen um die Deutsche Bank AG. All dies könnte dazu führen, dass am Markt für Unternehmensanleihen eine Belebung ausbleibt; nachdem sich Emissionen in Pfund-Sterling im vergangenen Quartal als Folge von Stimulusmaßnahmen der britischen Notenbank (BoE) verdoppelten und die Ausgabe von Anleihen in Euro ein Vier-Jahres-Hoch markierte, wie Bloomberg-Daten zeigen.

"Ein paar Wolken türmen sich auf", sagte Eden Riche, Leiter Syndizierung Hochzinsanleihen und Schwellenländer bei ING Bank NV in London. "Es wird nicht mehr lange Zeit ruhig dahinplätschern."

Anleger sind bereits vorsichtiger geworden. Die Kosten zur Absicherung gegen Zahlungsausfälle auf Unternehmenspapiere europäischer Emittenten im Segment Investmentgrade bewegen sich nahe einem Drei-Monats-Hoch, zeigt der Markit iTraxx Index für Kreditausfallswaps. Der Absatz gibt auch saisonbedingt im Oktober nach, nach einem Schub im September, als Folge des Sommerlochs. Denn Unternehmen bereiten sich auf die Berichtssaison vor, was mit sogenannten "Phasen der Funkstille" einhergeht.

Im laufenden Jahr könnten sich die US-Präsidentschaftswahlen am 8. November als weiterer Hemmschuh erweisen für die Absatzentwicklung im Oktober. Ein Kopf-an-Kopf Rennen könnte die weltweite Unsicherheit an den Märkten verstärken. Umfragen zufolge verfügt Hillary Clinton über einen knappen Vorsprung gegenüber ihrem Konkurrenten Donald Trump.

"Die Wahl könnte Sand ins Getriebe streuen", sagt Henrietta Pacquement, Portfoliomanagerin bei ECM Asset Management in London, Teil eines Investmentteams von Wells Fargo Asset Management, das Vermögenswerte im Umfang von etwa 480 Mrd. Dollar betreut. Es sei eindeutig ein Risikofaktor, der über dem Markt schwebe, merkt Pacquement an.

Seite 1:

Boom bei Anleiheemissionen erleidet wohl Dämpfer

Seite 2:

Turbulenzen um Deutsche Bank verstärken Unsicherheit

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%