US-Anleihen
Bill Gross will mit Tabak zurück an die Spitze

Tabak-Hochzinsanleihen von US-Staaten konnten 2014 Renditen von mehr als 16 Prozent erzielen. Pimco-Chef Bill Gross will sich diesen Reibach nicht entgehen lassen. Mit Tabak-Bonds will er Pimco wieder auf Kurs bringen.
  • 0

New YorkIm Rahmen eines landesweiten Vergleichs in den USA aus dem Jahr 1998 hatten die Zigarettenhersteller Philip Morris USA, Lorillard und Reynolds American zugestimmt, jährliche und dauerhafte Zahlungen an die US-Bundesstaaten zu leisten. Damit sollten Haftungsansprüche aus Kosten im Gesundheitswesen, die mit Rauchen zu tun haben, beigelegt werden. Einige Staaten und Städte leihen sich Geld gegen diese Zahlungen. Sie verpacken den Bargeld-Fluss zu Wertpapieren.

Die Attraktivität dieser Wertpapiere geht über ihren Extra- Zins hinaus. Der 94 Milliarden Dollar schwere Markt bietet Bonds, die sich auch in großem Volumen relativ einfach kaufen und wieder verkaufen lassen.

Das gilt auch für Anleihen der Buckeye Tobacco Settlement Financing Authority von Ohio. Sie stellen den größten Posten aus dem Bereich der von der US-Bundesregierung steuerbefreiten Papiere im Total Return Fund von Pacific Investment Management Co. (Pimco). Gross ist Investmentchef der Tochter des deutschen Versicherers Allianz.

Der Total Return liegt in diesem Jahr hinter den meisten vergleichbaren Fonds zurück. Das 284 Millionen Dollar schwere Investment in die Buckeye-Verbindlichkeiten ist auf dem besten Wege, in diesem Jahr einen Ertrag von 37 Prozent zu erzielen, zeigen Bloomberg-Daten.

„Bei der aktuellen Lage sieht man immer, wie sich Leute um Rendite bemühen. Und daher tendiert ein Hochzinssektor wie Tabak dazu, sich überdurchschnittlich zu entwickeln“, sagte Timothy Milway, Analyst bei BlackRock. Tabak-Bonds sind „liquider, wegen der Größe der Emissionen“.

Seite 1:

Bill Gross will mit Tabak zurück an die Spitze

Seite 2:

Moody's prognostiziert Zahlungsausfall bei Buckeye-Verbindlichkeiten

Kommentare zu " US-Anleihen: Bill Gross will mit Tabak zurück an die Spitze"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%