Wandelanleihe: Kuka sammelt Geld ein

Wandelanleihe
Kuka sammelt Geld ein

Bis zu 60 Millionen Euro will Kuka mit einer Wandelanleihe einsammeln. Der Anlagen- und Roboterbauer möchte finanziell flexibler werden.
  • 0

München Der Anlagen- und Roboterbauer Kuka besorgt sich frisches Geld am Kapitalmarkt. 55 bis 60 Millionen Euro will der Augsburger Konzern nach Angaben von Mittwoch mit Hilfe einer Wandelanleihe einsammeln, um finanziell flexibler zu werden. Die Schuldverschreibung mit einem jährlichen Zinssatz von 1,75 bis 2,0 Prozent richte sich an institutionelle Investoren. Die Anleihe soll in der nächsten Woche begeben werden und läuft bis 12. Februar 2018. Kuka hatte am Dienstag mitgeteilt, nach einem überraschend kräftigen Gewinnanstieg 2012 Schulden verringert zu haben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wandelanleihe: Kuka sammelt Geld ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%