Wegen Börsenturbulenzen Griechische Rückkehr an den Kapitalmarkt verzögert sich

Die geplante Rückkehr Griechenlands an den Kapitalmarkt wird sich verzögern. Schuld sollen die aktuellen Turbulenzen an den internationalen Märkten sein.
Kommentieren
Griechenland will das Rettungsprogramm im Sommer verlassen und sich wieder eigenständig refinanzieren. Quelle: dpa
Griechische Fahne und Europa-Fahne

Griechenland will das Rettungsprogramm im Sommer verlassen und sich wieder eigenständig refinanzieren.

(Foto: dpa)

LondonDer Kursrutsch an den Börsen verzögert Griechenlands Testlauf vor einer Rückkehr an den Kapitalmarkt. Die geplante Staatsanleihe mit siebenjähriger Laufzeit soll nun später begeben werden als bislang vorgesehen, wie die Thomson-Reuters-Tochter IFR aus Bankenkreisen erfuhr. An den Märkten war damit gerechnet worden, dass die Konditionen für die Emission am Dienstag festgelegt werden. Doch wegen der Börsenturbulenzen wollte die Regierung in Athen lieber Vorsicht walten lassen. Nach einem Crash an der Wall Street zu Wochenbeginn ließen auch die Aktienmärkte in Asien und Europa kräftig Federn.

„Wir hatten den Eindruck, es wäre klug, auf stabile Verhältnisse zu warten“, sagte ein Vertreter der Konsortialbanken. „Griechenland macht solche Deals nicht sehr oft und will sichergehen, dass es klappt. Sie sind überhaupt nicht in Eile.“ Die Emission gilt als Testballon, bevor das seit 2010 auf internationale Hilfe angewiesene Land im Sommer das Rettungsprogramm verlässt und sich wieder eigenständig refinanzieren will.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Wegen Börsenturbulenzen: Griechische Rückkehr an den Kapitalmarkt verzögert sich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%