1792 unter einer Platane gegründet
Zeitsprung an der Wall Street

Für die größte Börse der Welt, die New York Stock Exchange (NYSE), endete am Dienstag nach 213 Jahren das Dasein als exklusiver Club mit zuletzt 1366 Mitgliedern. Durch die Fusion mit der Archipelago Holdings Inc. mit ihrem erfolgreichen elektronischen Wertpapier- Handelssystem hält auch an der NYSE das moderne Börsenzeitalter Einzug.

HB NEW YORK. Gleichzeitig wandelte sich die NYSE in eine Aktiengesellschaft um, die als NYSE Group Inc. firmiert. Die "neue" NYSE will in Zukunft den elektronischen Wertpapierhandel intensivieren, gleichzeitig aber auch den traditionellen Parketthandel beibehalten. Ein solches "Hybrid"- System dürfte allerdings nach Ansicht vieler Börsenexperten nur eine Zwischenstation auf dem Weg zu einer rein elektronischen Börse sein.

All dies hat die NYSE ihrem dynamischen Chef John Thain zu verdanken, einem früheren Elektro-Ingenieur und Spitzenmanager der Investmentbank Goldman Sachs, der im Januar 2004 die Führung der in negative Schlagzeilen geratenen Börse übernommen hatte. Thain will den Handel mit Optionen und anderen neuen Wertpapiergruppen einführen und den Anleihehandel massiv ausbauen. Damit will er den Börsenhandel sowie Umsätze und Gewinne stark erhöhen. Thain sieht auch Allianz - oder Übernahmemöglichkeiten für die NYSE bei den dynamischen kontinentaleuropäischen Börsen. Der NYSE-Börsengang könnte ihm finanzielle Munition für mögliche Kaufexpeditionen liefern.

In den vergangenen Jahren hatte die NYSE zunehmend Kunden an die NASDAQ und andere elektronische Wertpapiermärkte verloren, weil sie dort schnellere Transaktionen durchführen konnten. Hinzu kamen die Kontroverse über ein Gehalts- und Ruhestandspaket von 140 Millionen Dollar für den ehemaligen NYSE-Chef Dick Grasso sowie Vorwürfe über Missstände auf dem Börsenparkett.

Die neue NYSE Group gehört zu 30 Prozent den Archipelago - Aktionären, die je einer eigenen eine NYSE-Aktie erhalten, und zu 70 Prozent den 1366 Mitgliedern der New Yorker Börse. Die NYSE-Aktien werden von diesem Mittwoch an unter dem Aktiensymbol "NYX" an der New Yorker Börse gehandelt. Im März oder April dürfte es eine Zweitemission geben. Dabei werden die NYSE-Mitglieder wahrscheinlich etwa ein bis zwei Milliarden Dollar Anteile versilbern und erstmals in großem Stil Kasse machen.

Insgesamt ist das zusammengeschlossene Unternehmen - ausgehend von dem Gesamtwert der Archipelago-Aktien von rund 3,2 Milliarden Dollar - wahrscheinlich deutlich über zehn Milliarden Dollar wert. Der Kurs der Archipelago-Aktien hatte sich seit der Ankündigung der Fusion im April 2005 mehr als verdreifacht, weil die Anleger hochgesteckte Erwartungen für die fusionierte Gesellschaft haben. Der Kaufpreis für einen NYSE-Börsensitz hatte sich ebenfalls verdreifacht und betrug zuletzt vier Millionen Dollar.

Seite 1:

Zeitsprung an der Wall Street

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%