45 Prozent der Gesamtkapitalisierung der 30 TecDax-Werte entfallen
T-Online-Wegfall ein schwerer Schlag für den TecDax

Das Verschwinden des Index-Schwergewichts T-Online wird nach Einschätzung von Aktienstrategen gravierende Veränderungen im Technologieindex TecDax nach sich ziehen.

HB FRANKFURT. Geteilt sind die Meinungen darüber, ob der TecDax künftig mit dem Wegfall eines seiner Zugpferde bei Investoren an Attraktivität einbüßen wird. Als Nachrücker räumen die Experten der Biotechfirma Medigene derzeit die größten Chancen ein. „Das ist ein schwerer Schlag für den TecDax, wenn so ein großer Wert wie T-Online herausgeht“, sagte Uwe Streich, Index-Stratege bei der Landesbank Baden-Württemberg.

„Die Attraktivität des TecDax wird vor allem für internationale Investoren deutlich nachlassen“, ist sich Streich sicher. „Viele Investoren haben T-Online als Eye-Catcher gesehen. Dieser Eye-Catcher würde damit herausfallen“, sagte Rainer Gerdau, von Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW). „Auf der anderen Seite gewinnen die kleineren und mittleren Unternehmen an Gewicht und damit auch an Bedeutung für die Index-Performance“, ergänzte er.

Gerhard Schwarz, Index-Stratege bei der HVB, hält den 30 Werte umfassenden Technologieindex auch nach einem Herausfall von Europas größtem Internetanbieter für interessant. „Ich sehe nicht, dass die Attraktivität des TecDax nachlassen wird. Es gibt genügend Technologiefirmen, die attraktive Anlagechancen bieten“, sagte er.

Die Deutsche Telekom hatte am Wochenende angekündigt, ihre Internettochter T-Online von der Börse nehmen und wieder vollständig in den Mutterkonzern integrieren zu wollen. T-Online soll durch Aktientausch auf die Deutsche Telekom AG verschmolzen werden. Alternativ dazu bietet die Telekom eine Barzahlung von 8,99 Euro je T-Online-Aktie an. Beim Börsengang im Jahr 2000 hatte das Papier 27 Euro gekostet. Eine vollständige Integration von T-Online erwartet die Telekom in der zweiten Jahreshälfte 2005. Dann dürfte auch T-Online aus dem TecDax fallen.

Medigene ein Möglicher TecDax-Aufrücker

T-Online macht nach Einschätzung von Streich mit einer Marktkapitalisierung von rund 10,9 Milliarden Euro rund 45 Prozent der Gesamtkapitalisierung der 30 TecDax-Werte aus. „Die gesamte Marktkapitalisierung des Technologieindex wird mit der Herausnahme von T-Online um über zehn Milliarden Euro auf dann 14,4 Milliarden Euro zurückgehen“, sagte Streich. „Das bedeutet das der TecDax für institutionelle Investoren an Bedeutung verlieren könnte“, ergänzte er.

Auf Grund der Regularien der Deutschen Börse AG, die als Grundlage ihrer Berechnungen nur die Marktkapitalisierung des Streubesitzes heranzieht, wird T-Online mit einer Kapitalisierung von rund 1,1 Milliarden Euro im TecDax mit 9,8 Prozent gewichtet. Damit ist der Internetanbieter der drittgrößte Wert im Nachfolgeindex des einstigen Auswahlindex Nemax-50 des Neuen Marktes hinter dem Hersteller von Analysezubehör Qiagen und der Schweizer Beteiligungsgesellschaft BB Biotech mit jeweils rund zehn Prozent.

Als Nachfolger für T-Online räumen die Experten dem Biotechnologieunternehmen Medigene derzeit die größtem Chancen ein. „Medigene liegt sowohl beim Börsenumsatz wie auch bei der Marktkapitalisierung unter den ersten 35 Kandidaten und erfüllt damit die Kriterien für eine TecDax-Aufnahme“, sagte Schwarz. Als weiterer aussichtsreicher Kandidat stuft Streich das Solarstromunternehmen Solarworld ein. Zwar liege Solarworld beim Börsenumsatz erst auf Rang 36, das könne sich jedoch in den nächsten Monaten schnell ändern, sagte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%