5&500-Punkte-Marke
Dax durchbricht die Barriere

Tagelang hatte der Deutsche Aktienindex Anlauf genommen. Am Mittwoch überwand er schließlich die psychologisch wichtige Hürde von 5 500 Punkten. Doch wie geht es nun weiter? Luft nach oben wäre da.

DÜSSELDORF. Schon kurz nach Handelsbeginn am Mittwochmorgen sprang der Index auf rund 5 515 Punkte und legte nach einer kurzen Schwäche zum Handelsschluss noch einmal auf 5 523 Punkte zu – der höchste Stand seit August 2001. Damit ist er jedoch noch weit von seinem historischen Höchststand von 8 136 Punkten im März 2000 entfernt.

Schon im vergangenen Jahr ist der Dax um 27 Prozent gestiegen. Ursache dafür waren vor allem die stark gewachsenen Unternehmensgewinne der Dax-Konzerne. Weil die Unternehmen ihre Gewinne zum Großteil im Ausland verdienen, haben sich die Börsen in den vergangenen Jahren vom Verlauf der deutschen Konjunktur zunehmend abgekoppelt. Im Kursplus des vergangenen Jahres sehen Aktienexperten eine „Globalisierungsdividende“.

Doch nun treiben den Dax zusätzlich die deutlich verbesserten konjunkturellen Aussichten. Nachdem zahlreiche Wirtschaftsforschungsinstitute bereits ihre Vorhersagen nach oben korrigiert hatten, kündigte gestern auch Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) an, die Bundesregierung werde ihre Wachstumsprognose für 2006 erhöhen. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir beim Jahreswirtschaftsbericht eine Prognose erarbeiten können, die ein Wachstum zwischen 1,5 und 1,8 Prozent als Minimum darstellt, und dass das auch positive Signale am Arbeitsmarkt hat“, sagte Glos am Rande der CSU-Klausurtagung in Wildbad Kreuth.

Das macht den Anlegern Mut. „Im vergangenen Jahr wurde die Hausse vor allem von der Gewinndynamik, also von Mikrodaten der Unternehmen getragen. Jetzt stimmt auch die Makroseite für 2006. Die Stimmung dreht und wird den Markt weiter beleben“, sagte Helmut Kaiser, Leiter der Investmentstrategie bei der Deutschen Bank. Auch Aktienstratege Tammo Greetfeld von der Hypo-Vereinsbank (HVB) hält die wachsende Zuversicht für einen Antriebsfaktor: „Wir profitieren jetzt noch von konjunkturellem Rückenwind durch die sich verbessernden Frühindikatoren.“

Die Gewinne der Dax-Konzerne verbesserten sich 2005 um 25 bis 30 Prozent. Die Bewertung deutscher Aktien – gemessen am Verhältnis von Kursen zu Gewinnen – ist damit im Vergleich zu 2003 nahezu gleich geblieben. Im internationalen Vergleich sind deutsche Aktien weiterhin günstig. Die 30 Werte im Dax kosten durchschnittlich das 13fache des erwarteten Unternehmensgewinns. Japanische Aktien kosten nach der Aktienrally des vergangenen Jahres mehr als das Doppelte. Auch die Anteile an US-Unternehmen sind deutlich höher bewertet.

Seite 1:

Dax durchbricht die Barriere

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%