8 000er-Marke als Plateau
Dax-Ausblick: Neue Triebkraft

Da ist sie wieder: Der Dax hat die Marke von 8 000 Punkten in Angriff genommen. Ist damit die Finanzkrise vergessen? Wenn keine negativen Nachrichten mehr vom US-Immobilienmarkt kommen, dann sehen Beobachter neue Triebkräfte nach oben. Als Bremsfaktor wirkt allerdings die Frage, wie stark oder schwach die US-Konjunktur wirklich ist.

HB FRANKFURT. Den Investoren am deutschen Aktienmarkt dürfte eine eher ruhige Handelswoche bevorstehen. In einem nach wie vor nervösen Umfeld wird der Dax Experten zufolge wohl um die Marke von 8 000 Punkten pendeln. „Wenn keine negativen Nachrichten vom US-Immobilienmarkt kommen, dann hält sich der Dax sicher über der 8 000er-Marke – aber wenn doch, dann wohl nicht“, meint Aktienstratege Tobias Basse von der NordLB.

Ein unerwartet robuster US-Arbeitsmarktbericht verstärkte zuletzt die vorsichtige Zuversicht an den Aktienmärkten. In den vergangenen Tagen haben Bankwerte die Erholung an den Börsen angeführt. Der Dax hat im Wochenverlauf gut ein Prozent gewonnen und testete zuletzt die 8 000er-Marke. Im Schatten der US-Hypothekenkrise hat sich der Technologieindex TecDax nach vorn geschoben und steht zum ersten Mal seit seiner Einführung im März 2003 an der Schwelle zur 1 000-Punkte-Marke.

„Generell geht es weiter darum: Wie steht es um die Perspektiven der US-Konjunktur, und wie stark fällt die Abschwächung aus“, konstatiert LBBW-Stratege Michael Köhler. „Und als Gegenpol steht die Frage, wie gehen die Notenbanken damit um.“ Die Krise am US-Hypothekenmarkt und deren Auswirkungen beschäftigen Investoren seit Monaten. Inzwischen haben einige Banken wie UBS, Goldman Sachs und die Deutsche Bank ihre voraussichtlichen Belastungen beziffert und damit für Erleichterung an den Börsen gesorgt.

Seite 1:

Dax-Ausblick: Neue Triebkraft

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%