Aktienkäufe
Hoher Dax schreckt Insider nicht

Trotz des anhaltend hohen Stands des Dax stehen Top-Manager zu ihren Aktienpositionen. Verkäufe blieben in den vergangenen Wochen aus. Im Gegenteil: Die Unternehmens-Insider kaufen sogar weiter zu. Ein deutliches Zeichen – auch für Privatanleger.
  • 0

FRANKFURT. Deutschlands Top-Manager legen ihre Scheu ab, wenn es um die Aktien ihres eigenen Unternehmens geht: Haben sie in den vergangenen Monaten stets dann, wenn sich der Deutsche Aktienindex (Dax) seinem Jahreshoch von über 6300 Punkten genähert hat, Bestände verkauft, war dieses Schema in den vergangenen beiden Wochen erstmals nicht festzustellen. Mit dem Automobilzulieferer Leoni gab es nur bei einem von insgesamt 160 Unternehmen aus den Indizes Dax, MDax, TecDax und SDax einen Verkauf.

"Die ausgebliebene Verkaufsneigung kann durchaus als positiv interpretiert werden", sagt Simon Bölinger vom Forschungsinstitut für Asset Management (Fifam), das zusammen mit Commerzbank Wealth Management alle zwei Wochen die Kauf- und Verkaufsaufträge der Unternehmensinsider auswertet. Diese müssen der Börsenaufsicht Bafin gemeldet werden.

Auf 141 Punkte ist das Insider-Barometer, das er daraus errechnet, gestiegen. Bei der Erhebung vor zwei Wochen rangierte es noch zehn Punkte tiefer. Ab einem Punktestand von 110 Punkten werten die Fifam-Experten die Kaufaufträge der Top-Manager als generelles Kaufsignal für den Rest der Anleger, die nicht über Insiderinformationen verfügen.

Nur bei Leoni verkauft ein Insider

Dass bei Leoni jetzt der Aufsichtsratsvorsitzende Werner Rupp Aktien für mehr als 330 000 Euro verkaufte, liegt wohl an der wirtschaftlichen Lage des Automobilzulieferers. Der hatte im vergangenen Jahr hohe Verluste geschrieben, jetzt aber die Wende geschafft. Die Börse hat vieles vorweggenommen, der Leoni-Kurs ist in den vergangenen drei Monaten um rund 50 Prozent gestiegen. Dies dürfte Anlass für Gewinnmitnahmen gewesen sein. "Nach den Kurssteigerungen im vergangenen Monat sieht das Aufwärtspotenzial nun begrenzter aus", sagt Henning Cosman von der WestLB.

Kommentare zu " Aktienkäufe: Hoher Dax schreckt Insider nicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%