Aktienmärkte Südamerika
Angeblicher Attentäter löst in Brasiliens Börse Panik aus

Ein angeblicher Selbstmordattentäter hat im Gebäude der brasilianischen Aktienbörse in Sao Paulo Chaos und Panik ausgelöst.

HB SAO PAULO. Der maskierte Mann hatte Medienangaben zufolge am späten Freitagnachmittag (Ortszeit) die Eingangshalle des Gebäudes im Zentrum der Wirtschaftsmetropole betreten und behauptet, er habe Sprengstoff am Körper und wolle das Gebäude aus politischen Gründen in die Luft jagen. Die Polizei umzingelte daraufhin in einer groß angelegten Aktion die Börse und evakuierte Menschen aus angrenzenden Bürogebäuden.

Nach rund eineinhalb Stunden ergab sich der Mann allerdings einer Eliteeinheit der Polizei, ohne weiteren Widerstand zu leisten. Niemand sei verletzt worden, hieß es. Ob der ganz in Schwarz gekleidete Mann, der nach eigenen Angaben einer „internationalen Organisation“ angehört, tatsächlich Sprengstoff am Körper hatte, wurde vorerst offiziell nicht bestätigt. Auch der Inhalt der Verhandlungen vor der Aufgabe des Mannes wurde nicht bekannt.

Die Börse in Sao Paulo wollte zunächst keine Stellungnahme zum Zwischenfall abgeben. Der Aktienhandel wurde trotz des Zwischenfalls nicht unterbrochen. Die so genannten „after market“-Geschäfte seien aber suspendiert worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%