Analysten halten Übernahme für unwahrscheinlich
Fusionsgerüchte geben Pharma-Aktien Auftrieb

Gerüchte über ein Kaufinteresse der Merck KgaA an den Arzneimittelherstellern Stada oder Schwarz Pharma haben am Freitag den Aktien der im MDax gelisteten Unternehmen kräftig Auftrieb gegeben.

HB FRANKFURT. Analysten zufolge ist eine Übernahme der Monheimer Schwarz Pharma allerdings eher unwahrscheinlich, da die Geschäftsmodelle nicht zusammen passen würden. Ein Zusammengehen der in Bad Vilbel ansässigen Stada und der Darmstädter Merck könne aber durchaus sinnvoll sein. Stada und Merck lehnten einen Kommentar zu den Gerüchten ab. Eine Sprecherin von Schwarz Pharma wies darauf hin, dass zwei Drittel der Konzern-Anteile im Familienbesitz seien und dort auch bleiben würden.

Merck hatte im Februar nach dem Verkauf seiner Laborsparte erklärt, das Unternehmen werde sich nach Akquisitionsmöglichkeiten bei Generika und Lizenzen für verschreibungspflichtige Medikamente umsehen. Zudem hatte der Börsenbrief Actien-Börse über Akquisitionsmöglichkeiten spekuliert, die für Merck in Frage kommen könnten.

Die Papiere der Darmstädter Merck legten zeitweise um mehr als sechs Prozent zu und notierten am Vormittag noch 4,98 Prozent im Plus bei 44,10 Euro. Die Stada-Titel stiegen um rund vier Prozent auf 45,36 Euro. Die Schwarz-Pharma-Aktie kosteten am Vormittag 24,75 Euro und lag rund drei Prozent im Plus.

„Stada würde exzellent passen, aber das würde etwa 1,5 bis 1,7 Mrd. Euro kosten und es ist schwer vorstellbar, dass Merck so viel für eine einzelne Akquisition ausgeben würde“, sagte Andreas Theissen, Analyst bei der West LB. Sein Kollege Karl-Heinz Scheunemann vom Bankhaus Metzler sagte, Merck sei eines der wenigen Pharmaunternehmen, das mit Generika relativ erfolgreich sei. „Um aber in die Spitzengruppe aufzuschließen, wäre ein Akquisition im Generikabereich sinnvoll.“ Beide Analysten hielten einen Zusammenschluss von Merck und Schwarz Pharma für eher unwahrscheinlich, da deren Geschäftsmodelle zu unterschiedlich seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%