Anlegermesse Invest
Experten diskutieren auf der Handelsblatt-Bühne

Kurseinbrüche bei Aktien und Rohstoffen, sinkende Zinsen bei Anleihen und Geldmarktanlagen. Die Wahl der richtigen Anlagestrategie ist so schwer wie selten zuvor. Auf der Invest in Stuttgart gibt das Handelsblatt Anlegern wichtige Orientierungshilfen.

HB DÜSSELDORF. Mehr als ein Jahr sind die Kurse an den Aktienmärkten kontinuierlich gefallen. Der Deutsche Aktienindex stürzte von seinem Hoch bei 8 000 Punkten in dieser Zeit um mehr als 50 Prozent ab und drehte erst Anfang März dieses Jahres die Richtung. Ob die Wende nachhaltig ist, werden die kommenden Monate erst zeigen. Zumindest haben die vergangenen Wochen die Anleger an den Börsen aber ein wenig besänftig und ein wenig Vertrauen zurückgebracht. Nicht nur institutionelle Investoren haben inzwischen damit begonnen, ihre Depots etwas mutiger auszurichten - auch manch ein Privatanleger schichtet allmählich um und kauft wieder mehr Aktien und andere Risikopapiere.

Die Unsicherheit der Anleger ist gleichwohl noch lange nicht gewichen - zumal die Turbulenzen längst nicht auf den Aktienmarkt beschränkt blieben. Auch zahlreiche Finanzprodukte haben in den vergangenen Monaten Schiffbruch erlitten. Das gilt für Investmentfonds ebenso wie für viele Zertifikate. Bei den meisten offenen Immobilienfonds ist die Lage nach massiven Mittelabflüssen so ernst, dass die Anbieter vorübergehend keine Anteile mehr zurücknehmen, um die Liquidität der Fonds zu sichern.

In diesem Umfeld Anlagealternativen zu finden, ist schwierig. Bei risikolosen Rentenpapieren, insbesondere bei deutschen Staatsanleihen, sind die Renditen inzwischen auf Niveaus gesunken, die kaum noch lohnend erscheinen. Auch klassische Geldmarktanlagen verlieren im Zuge der massiven Zinssenkungen der Europäischen Zentralbank zunehmend an Attraktivität.



Kaum anders sieht das Bild bei Rohstoffen aus: Der Höhenflug war wegen des Einbruchs der Weltkonjunktur Mitte vergangenen Jahres abrupt gestoppt worden. Gewinne haben Anleger praktisch nur mit Gold einfahren können. Die Frage ist hier allerdings, ob Anleger auf dem inzwischen erreichten Niveau überhaupt noch einsteigen sollten.

Auf der Invest in Stuttgart gibt das Handelsblatt Anlegern aber wichtige Orientierungshilfen. Auf der Veranstaltungsbühne diskutieren Redakteure von Handelsblatt, Wirtschaftswoche und New Investor an drei Tagen mit Finanzexperten über alle relevanten Anlagethemen. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie Investoren einen sicheren Weg durch die Krise finden.

Das Spektrum der Themen in den Diskussionsrunden ist breit gefächert: Einen Schwerpunkt bilden traditionell die Aktienmärkte: Welche Strategien versprechen im aktuellen Umfeld den größten Erfolg? Welche Blue Chips versprechen nach dem Absturz die größten Chancen? Und was sagt die Charttechnik? Auf diese und andere Fragen versuchen Börsenexperten Antworten zu geben.

Aber auch die aktuellen Produkttrends bei Fonds und Zertifikaten werden kritisch beleuchtet, aus dem Rohstoffsektor stehen die Themen Gold, Öl und Agrarrohstoffe im Fokus. Dikussionsrunden zu Geldmarktanlagen und offenen Immobilienfonds sowie ein Service-Angebot zu rechtlichen Hürden für in der Finanzkrise geprellte Sparer runden das Themenangebot ab.

Die Handelsblatt-Bühne auf der Invest finden Sie in Halle 1 der Messe Stuttgart an Stand K12.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%