Ausblick US-Handelswoche
Leichter Optimismus an den US-Börsen

Die US-Börsen könnten auch in dieser Woche von den jüngsten Maßnahmen der US-Notenbank profitieren und ihre Rally fortsetzen. Selbst schwache Konjunkturdaten dürften die Anleger nicht davon abhalten, zuletzt niedrig bewertete Papiere wie etwa Finanztitel aufzukaufen.

HB NEW YORK. Auf der Agenda stehen unter anderem Zahlen zum Eigenheimabsatz, zum Auftragseingang langlebiger Güter für Februar, zum Verbrauchervertrauen sowie zum Bruttoinlandsprodukt. Investoren dürften ihre Aufmerksamkeit zudem auf die am Freitag anstehende Veröffentlichung der persönlichen Einkommen und Konsumausgaben richten, an der sich auch die US-Notenbank bevorzugt orientiert.

Indes dürften sich die Anleger auch von schwachen Konjunkturzahlen kaum beirren lassen. Da die Erwartungen sehr niedrig seien, könnten die Märkte positiv auf alle besser als erwartet ausfallenden Daten reagieren, sagte Keith Wirtz von Fifth Third Asset Management. Entscheidend für die Anleger sei, was die Fed an verschiedenen Fronten getan habe. Die Notenbanker hätten versucht, einen Schneeballeffekt zu verhindern, der aus einem mangelnden Vertrauen in das Finanzsystem hätte resultieren können, so Wirtz. Auch Mark Zandi von Moody's Economy.com zeigte sich optimistisch: Der Tiefpunkt sei erreicht, sagte er. In drei bis fünf Jahren werde dies klar sein.

Die Fed hatte in der vergangenen Woche nicht nur die Übernahme von Bear Stearns durch JPMorgan Chase befördert. Sie griff dem Finanzsystem zudem mit einem Sonderkreditprogramm aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise unter die Arme und senkte Diskont- und Leitzinssatz. Zudem lockerten die US-Behörden die strengen Kapitalregeln für die beiden Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac und ermöglichten so eine milliardenschwere Finanzstütze für die angeschlagene Branche.

All diese Maßnahmen haben das Vertrauen der Anleger in die Stabilität der Märkte zunehmend gestärkt. Sowohl die zuletzt gebeutelten Finanzwerte als auch die Märkte insgesamt konnten daher in der vergangenen Woche satte Gewinne verbuchen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel am Gründonnerstag 2,2 Prozent im Plus bei 12.361 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 2,4 Prozent auf 1329 Zähler zu. Der Technologie-Index Nasdaq ging mit einem Plus von 2,2 Prozent auf 2258 Stellen aus dem Handel. Auf Wochensicht kletterte der Dow um 3,43 Prozent, der S&P-500 stieg um 3,21 Prozent, die Nasdaq legte 2,06 Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%