Bafin
Anzeige wegen Insiderhandel mit EADS-Aktien erstattet

Das Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat bei der Staatsanwaltschaft München Anzeige erstattet wegen verbotenem Insiderhandel in EADS-Aktien.

HB BONN Die Anzeige richte sich nicht gegen das Unternehmen und auch nicht gegen dessen oberes Management, sagte Bafin-Sprecherin Anja Schuchardt am Mittwoch. Gegen wen sich die Anzeige richte, sagte die Sprecherin nicht.

Die Staatsanwaltschaft München bestätigte den Eingang der Strafanzeige am Mittwoch. Sie richte sich gegen 5 Personen, die nicht dem oberen Management der EADS angehören, sagte ein Sprecher zu Dow Jones Newswires. Die Namen der Beschuldigten nannte auch er mit Verweis auf den Datenschutz nicht. Nun würden die Anschuldigungen geprüft und gegebenenfalls ein Verfahren eingeleitet.

Das BaFin hatte den Handel mit EADS-Aktien überprüft, nachdem EADS im Sommer 2006 Verzögerungen bei der Auslieferung des neuen Großraumflugzeuges A380 gemeldet hatte und dies zu deutlichen Kursverlusten geführt hatte. Die Behörde hatte untersucht, ob Aktien des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns auf Grund von Insiderwissen gehandelt worden sind.

Weitere aktuelle Berichte von den internationalen Börsen finden Sie hier



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%