Beweisaufnahme
Bafin-Chef soll in HRE-Prozess aussagen

Im Schadenersatzprozess um den Zusammenbruch der Hypo Real Estate müssen sich Anleger weiter gedulden. Statt eines Urteils kündigte das Münchener Landgericht an, jetzt in die Beweisaufnahme einzusteigen. Als Zeuge soll unter anderem der Chef der deutschen Finanzaufsicht, Jochen Sanio, aussagen.
  • 0

HB MÜNCHEN. In den Schadenersatzverfahren gegen die marode Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) soll Deutschlands oberster Finanzaufseher Jochen Sanio in den Zeugenstand. Der Chef der Bonner Aufsichtsbehörde BaFin sei einer von 13 Zeugen, die im April vernommen werden, teilte das Landgericht München am Donnerstag mit. Dazu gehört auch das frühere HRE-Vorstandsmitglied Bettina von Oesterreich, einst zuständig für das Risikomanagement der im Herbst 2008 nahezu kollabierten und mit rund 100 Milliarden Euro gestützten Bank.

Das Gericht hat 15 Verfahren gebündelt. Alle Kläger würden von der auf Anlegerrecht spezialisierten Kanzlei Rotter vertreten, sagte Richter Matthias Ruderisch. In dem Verfahren dringen die Kläger seinen Angaben zufolge auf Schadenersatz zwischen 2500 und 100 000 Euro.

Damit ist der Fall vergleichsweise klein: In einem parallel laufenden Strang geht es mittlerweile um rund 900 Millionen Euro. Beide Fälle drehen sich um den Anfang vom Ende der Bank. Nach Auffassung der Kläger hat die HRE zu lange Probleme mit ihren Beständen von US-Ramschhypotheken verschwiegen und diese verspätet abgeschrieben. Der einstige Dax-Konzern bestreitet die Vorwürfe. Allen Informationspflichten sei korrekt nachgegangen worden. Eigentlich sollte am Donnerstag schon eine Entscheidung verkündet werden.

Ruderisch hatte im Juli gesagt, Anleger, die die zwischen Ende November 2007 und Mitte Januar 2008 Aktien der Münchner HRE gekauft haben, hätten "gewisse Erfolgschancen". Die Bank hatte Mitte Januar 2008 völlig überraschend 390 Millionen Euro auf kritische US-Wertpapiere abgeschrieben. Zuvor hatte der Vorstand stets betont, von der schon um sich greifenden Finanzkrise nicht betroffen zu sein, sondern sogar gestärkt aus ihr hervorzugehen. Im Herbst 2008 brach die HRE dann nach Fehlspekulationen der irischen Staatsfinanzierungstochter Depfa beinahe zusammen. Mittlerweile ist das Institut verstaatlicht.

Kommentare zu " Beweisaufnahme: Bafin-Chef soll in HRE-Prozess aussagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%