Börse
BaFin velängert Verbot für Leerverkäufe

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das Verbot von ungedeckten Leerverkäufen zum dritten Mal verlängert. Die Regelung wäre Ende des Monats abgelaufen und gilt nun bis zum 31. Januar 2010, wie die Behörde am Freitag in Bonn mitteilte.

HB BONN. Betroffen von dem Verbot sind Papiere von Aareal Bank , Allianz , AMB Generali Holding , Commerzbank , Deutsche Bank , Deutsche Börse , Deutsche Postbank , Hannover Rück , Hypo Real Estate (HRE) , MLP und Münchener Rück .

Ungedeckte Leerverkäufe seien besonders geeignet, exzessive Preisbewegungen an den durch die Finanzkrise sehr volatilen Märkten weiter zu verstärken, begründete die BaFin die abermalige Verlängerung. Dies gefährde die Stabilität des Finanzsystems.

Das sogenannte "naked short selling" ist seit September untersagt. Dabei setzen Investoren auf fallende Kurse. Aktien, die sich aktuell nicht im Besitz des Marktteilnehmers befinden, werden verkauft und später zu einem niedrigeren Kurs wieder gekauft. Aus der Kursdifferenz schlagen sie Gewinn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%