Börse Mumbai
Der 58-Milliarden-Dollar-Crash

An der Börse in Mumbai stürzen innerhalb kurzer Zeit die Aktienkurse ab; der Handel wird ausgesetzt. Schuld an dem Minuten-Crash sollen falsche Orders gewesen sein. Das sagt zumindest der Börsenbetreiber.
  • 5

MumbaiAn der Börse in Mumbay sind in kurzer Zeit Milliarden vernichtet worden. Wie die indische Börse National Stock Exchange of India (NSE) mitteilte, seien 59 falsche Orders für den Kurssturz verantwortlich. Der Handel wurde daraufhin zeitweise ausgesetzt. Insgesamt sei innerhalb kurzer Zeit ein Börsenwert von umgerechnet 58 Milliarden Dollar vernichtet worden.

Orders mit einem Volumen von 6,5 Mrd. Rupien (100 Mio. Euro), die Emkay Global Financial Services für einen Kunden eingegeben hatte, hätten das Problem verursacht, teilte NSE- Sprecherin Divya Malik Lahiri telefonisch mit. Emkay-Chef Prakash Kacholia war nicht unmittelbar für einen Kommentar zu erreichen.

Der Handel im S&P CNX Nifty Index und einigen Einzelwerten in Mumbai wurde um 9.49 Uhr lokaler Zeit für 15 Minuten unterbrochen, nachdem der Index aus 50 Aktien um bis zu 16 Prozent auf 4.888,20 Zähler abgestürzt war. Reliance Industries Ltd., Eigentümer des weltgrößten Raffineriekomplexes, und Housing Development Finance Corp., die größte Hypothekenbank des Landes, fielen beide um bis zu 20 Prozent.

Die NSE, Indiens größte Börse, kontrolliert mehr als 90 Prozent des 28 Milliarden Dollar schweren Marktes für Aktienderivate und wickelt 75 Prozent des Aktienhandels ab. Die Handelsaussetzung ist das größte Problem dieser Art seit mehr als zwei Jahren. Im nächsten Monat soll sich der Wettbewerb beleben: Dann eröffnet die dritte indische Börse, der MCX Stock Exchange, den Aktienhandel.

”Hier sieht man ganz klar, dass die Systeme nicht gerüstet sind”, sagte Arun Kejriwal, Direktor von Kejriwal Research & Investment Services Pvt. in Mumbai, telefonisch. ”Wenn in einem Monat eine weitere Börse einsatzbereit ist, hätten Investoren eine Alternative.”

In einer separaten Mitteilung erklärte NSE heute, das Problem sei nicht durch algorithmischen Handel verursacht worden. Der Handel an der BSE Ltd. sei nicht beeinträchtigt gewesen, teilte die älteste Börse Asiens mit.
Der Nifty schloss in Mumbai mit einem Minus von 0,7 Prozent bei 5.746,955 Punkten, nachdem der Handel um 10:05 Uhr wieder aufgenommen worden war. Reliance gingen 0,6 Prozent fester aus dem Handel, HDFC gaben fünf Prozent nach.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Mumbai: Der 58-Milliarden-Dollar-Crash"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ne ne, dass ist einzig und allein das neue Superschnelle System. damit können kurse gesteuert werden.

  • @Bernd - Oberschlaues aus dem Beamtenrückzimmer. Trockenes Wochenende.

  • Ich tippe eher auf Manipulation. Ist ja nicht das erste Mal ;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%