Börsen-Vorbericht
Wall Street setzt auf Gewinn

Die Bullen rennen los. Marktbeobachter rechnen damit, dass die Aktienkurse an der Wall Street kommende Woche weiter zulegen. Investoren hätten derzeit auch wenig Alternativen, als auf den fahrenden Zug aufzuspringen, heißt es an der Börse. Die Anleger könnten aber auch böse Überraschungen erleben, warnen Skeptiker.
  • 1

HB NEW YORK. Nach überaus ereignisreichen Tagen dürfte an der Wall Street aber zunächst einmal ein wenig Ruhe einkehren. Die auslaufende Berichtssaison und die wenigen Konjunkturdaten, die in der neuen Woche auf dem Kalender stehen, werden nach Einschätzung von Analysten kaum Bewegung in den Markt bringen. In der vergangenen Woche hatten die US-Kongresswahlen, eine neue geldpolitische Lockerung der US-Notenbank (Fed) sowie der US-Arbeitsmarktbericht die Börsen in Atem gehalten. Zur Überraschung vieler Experten hatten die US-Aktienmärkte nicht mit fallenden Kursen reagiert. Nun setzen viele auf weitere Gewinne.

"Einige Alternativen zu Wertpapieren wie Rentenpapiere oder Bargeld erscheinen jetzt weniger attraktiv, was weitere Investitionen in Aktien begünstigen sollte", sagt Anlageexperte Bill Luby. Fed-Chef Ben Bernanke hatte am Mittwoch nach der Zinssitzung erklärt, es werde in den USA noch lange extrem niedrige Zinsen geben. Das sollte nach Einschätzung von Experten Anreize für die Kreditaufnahme schaffen und risikoreichere Anlagen attraktiver machen. Edward Hemmelgarn von Shaker Investments lobt die Politik der Notenbank als stringent: "Die Fed dreht den Geldhahn kontinuierlich auf. Beständigkeit ist für die Psyche von Anlegern viel wichtiger als der große Wurf."

Einige Analysten sehen aber auch Anzeichen für Kursrückschläge an den US-Börsen. Den Experten der Bespoke Investment Group zufolge hat die jüngste Rally dazu geführt, dass wichtige Indizes und einzelne Sektoren kurzfristig extrem stark gefragt gewesen seien. Daher könne es also auch zu einer Konsolidierung kommen. Robert Zavell von Jones Trading erwartet aber keine allzu großen Dämpfer: "Ist es möglich, dass wir von jetzt an jeden Tag bis ins neue Jahr Gewinne verzeichnen? Ich denke, nicht jeden Tag, aber man weiß ja nie", sagte Zavell.

Am Freitag war der Dow-Jones-Index der Standardwerte nach Veröffentlichung eines ermutigenden Arbeitsmarktberichts mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 11.444 Punkte aus dem Handel gegangen. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,4 Prozent auf 1226 Zähler zu. In der kommenden Woche wird sich zeigen, ob der Aktienindex über die psychologisch wichtige Marke von 1228 Stellen springen kann. Der Index der Technologiebörse Nasdaq schloss am Freitag mit einem Aufschlag von 0,1 Prozent auf 2579 Punkten.

Während in Deutschland eine Flut von Geschäftszahlen ansteht, läuft in den USA die Berichtssaison aus. Unternehmen wie Cisco, MBIA und Walt Disney werden noch Quartalszahlen bekanntgeben.

Kommentare zu " Börsen-Vorbericht: Wall Street setzt auf Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Arbeitmarktbericht ist (wieder mal) falsch: Der Zuwachs resultiert vornehmlich aus untergeordneten Jobs und Lehrern. Die bezieher von Stütze steigen an, was die tatsächliche Lage deutlich macht. im Verhältnis zu der Zahl der Haushalte ist die Arbeitslosenzahl gestiegen. Die U6-Arbeitslosenquote (weiteste berechnung) ist bei 17% geblieben. Der Anteil der Arbeitenden in der bevölkerung fiel von 53,8 auf 53,5 %.
    Von dieser schlechten Qualität sind fast alle Zahlen. Die Phantastereien von bernanke sind noch mieser, seine Annahmen sind unzutreffend und die Folgen treten nicht ein. Weder inflation - es fehlen die Preisüberwälzungsspielräume, weil Konsum fehlt. Also kann inflation nicht entstehen - kurz- und mittelfristig. Und langfristig sind wir alle tot. Da auch Wachstum in der industrie fehlt, können Aktienkurse nur fallen. Fragt sich nur, wann sie damit beginnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%