Buch über Finanzkrise
Von Wellenreitern und Firmenpiraten

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise sind die goldenen Zeiten von privaten Kapitalbeteiligungsgesellschaften und Hedge-Fonds vorbei. Furcht regiert die Finanzmärkte, das „Heuschrecken“-Unwort klingt nach. Aber: „Die Kreditkrise war bislang keine Hedge-Fonds-Krise“, schreiben » Torsten Riecke und Michael Maisch, Handelsblatt-Korrespondenten in New York und London, in einer brillanten und spannend geschriebenen Analyse der modernen Finanzwirtschaft. Sie haben Finanziers und ihre Firmen porträtiert, ihr Fazit: Private Equity und Hedge-Fonds spielen auch in Zukunft eine wichtige Rolle – allerdings mit mehr Transparenz. Auszüge aus dem neuen Buch.

"Private-Equity- und Hedge-Fonds-Manager haben im Sommer 2007 die Grenzen der modernen Finanzwelt getestet und mit ihren waghalsigen Wetten das Kartenhaus der globalen Finanzmärkte beinahe zum Einsturz gebracht. Die Kreditklemme wurde zwar durch die Krise auf dem amerikanischen Immobilienmarkt ausgelöst. Die Risikofurcht der Investoren verbreitete sich jedoch wie ein Lauffeuer auf den globalen Finanzmärkten. Quasi über Nacht versiegte der scheinbar unendliche Liquiditätsfluss des internationalen Kapitals. Wo eben noch die Gier regierte, herrscht jetzt nackte Angst.(...)

Auch wenn die neuen Herren des Universums durch die Finanzkrise auf ein irdisches Maß zurechtgestutzt wurden, haben sie doch die Finanzwelt und unsere Wirtschaft dauerhaft verändert. Fast eine Million Menschen in Deutschland arbeiten heute in Unternehmen, die privaten Finanzinvestoren gehören. Hedge-Fonds können mit ihren Spekulationen das globale Finanzsystem ins Wanken bringen.(...)

Zumindest eine gute Nachricht hat die Finanzkrise für Beteiligungsgesellschaften und Hedge-Fonds gebracht. Die Verwerfungen hatten eine Art aufklärerischen Effekt und trugen zu einer Entmystifizierung bei. Es sieht so aus, als stünden Politiker und auch Teile der Öffentlichkeit den Investoren inzwischen nicht mehr mit jener merkwürdigen Mischung aus Furcht und Faszination gegenüber, die die Diskussion gerade in Deutschland lange bestimmt hat.

Inzwischen läuft die Analyse in nüchterneren Bahnen: Die Risiken, aber auch die Chancen der modernen Formen der Finanzwirtschaft werden sehr viel sachlicher diskutiert. Einst waren es deutsche Politiker, die am lautesten nach einer strikten Regulierung riefen. Heute haben die meisten erkannt, dass Private Equity bei der Versorgung von Unternehmen mit Kapital nicht mehr aus der modernen Finanzwirtschaft wegzudenken ist.

Auch die Hedge-Fonds haben sich als wichtige Katalysatoren entpuppt, ohne die es an vielen Märkten knirschen würde oder es manche Märkte gar nicht geben würde. Beim Treffen des Internationalen Währungsfonds im Herbst 2007 räumte die deutsche Delegation ein, dass die Kreditkrise keine Hedge-Fonds-Krise war, sondern dass die Fonds trotz aller Turbulenzen teilweise sogar eine stabilisierende Rolle spielten, weil sie kauften, als alle anderen verkaufen wollten.

Seite 1:

Von Wellenreitern und Firmenpiraten

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%