Dax 11.000: Rekordjagd ist noch nicht zu Ende

Dax 11.000
Rekordjagd ist noch nicht zu Ende

Auch nach den jüngsten Börsenturbulenzen sind sich vier vom Handelsblatt befragte Charttechniker einig, dass die Rekordfahrt für den Dax noch nicht zu Ende ist. Im Gegenteil: 11.000 Punkte sind möglich.
  • 10

DüsseldorfAlle vier vom Handelsblatt befragten Experten prognostizieren, dass der Dax schon in den nächsten Wochen den Sprung über die Marke von 10.000 Punkten schafft. „Die jüngsten Kursrückgänge ändern nichts an der positiven Grundstimmung“, sagt der freischaffende Charttechniker Frederik Altmann, „es gibt keinen Grund, am Aufwärtstrend zu zweifeln.“

Als Kursziel gibt er 10.500 – mit „guten Chancen“ auf 11.000 Punkte – aus. Christian Henke vom Handelshaus IG teilt den Optimismus und sieht den Dax sogar auf 11.200 Punkte steigen: „Anleger haben die Korrektur herbeigesehnt. Viele nutzen die Krise in den Schwellenländern, um Gewinne mitzunehmen.“

Gefahr für den Aufwärtstrend sehen die Experten erst, wenn der Dax deutlich unter 9.000 Punkte fallen und dabei die 200-Tage-Linie, also den Handelsdurchschnitt der vergangenen 200 Handelstage, unterschreiten sollte. Sie verläuft aktuell bei 8.600 Punkten – und bot abgesehen von einer kurzen Ausnahme im Herbst 2011 bislang einen zuverlässigen Halt bei vergangenen Rücksetzern während der bereits 2009 einsetzenden Hausse.

Haupttreiber für weiter steigende Kurse sind die Notenbanken. „Die brutale Geldpolitik mit viel Liquidität und niedrigen Zinsen wird die Aktienmärkte weiter treiben“, sagt Dirk Oppermann von der DZ Bank.

Kommentare zu " Dax 11.000: Rekordjagd ist noch nicht zu Ende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Prognosen sind schwierig,zumal wenn sie die Zukunft betreffen".

    Mit genauen Prognosen nach Punkten wäre ich sehr vorsichtig.Meistens gehen die,genau in dem Moment,indem sie gestellt werden nach hinten los.Beispiele gibt es genug.
    PS.:Wo waren die "Marktschreier", als der DAX sehr günstig war,in den Märztagen der Jahre 03 und 09.... ?Also da habe ich niemanden gehört oder gesehen der zum Einstieg riet,im Gegenteil,da wurden wahre Horrorstände wie " DAX 1000 in den nächsten hundert Tagen" publiziert.

  • finn hat vollkommen Recht. Man ist in den Medien vollkommen auf die absoluten Zahlen fixiert. Relativ gesehen ist der Dax von seinen alten Höchstständen noch ein gutes Stück entfernt. In anbetracht einer sich erholenden Weltkonjunktur und vor allem weiterhin niedriger Zinsen sind die 10.000 nur eine Frage der Zeit. Mich würde es jedenfalls keineswegs wundern wenn wir die noch im 1. Quartal sehen.

  • Na sagen wir mal so, wgetrieben von den Hoffnungen der Anleger und der Tatsache, dass der Dax, rechnet man die Dividenden raus die im Index berücksichtigt sind (im übrigen derneinzige Index der dies tut) sind wir bei 9700 Punkten immer noch unter dem Stand von 2008... Weiter sollte auch berücksichtigt werden, dass die deutschen Unternehmen die Europa- und Nordamerikakrise starker verlassen haben als die Unternehmen der Kriesenländer. Marktanteile konnten gewonnen werden. Also sehe jetzt nicht unbedingt die 11.000 aber gute 10.xxx.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%