Depot-Contest 2013: Mit Aktien zum Erfolg

Depot-Contest 2013
Mit Aktien zum Erfolg

Ein deutlicher Sieg bei den sicherheitsorientierten Depots, ein Doppelsieg, und ein Vermögensverwalter schlägt sogar den Dax – das ist die Bilanz des Depot-Contest 2013. Wer gewonnen hat und mit welcher Strategie.
  • 0

DüsseldorfIn Zeiten, in denen Anlagezinsen praktisch abgeschafft sind, haben es sicherheitsorientierte Investoren nicht leicht. Staatsanleihen mit guter Bonität und Bonds solider Unternehmen werfen nur noch Minirenditen ab. An den Aktienmärkten hingegen lief es blendend. Das spiegelt sich auch in der Bilanz beim Depot-Contest 2013 der Münchener DAB Bank.

Acht der 15 in der Kategorie „Sicherheit“ angetretenen Vermögensverwalter haben im vergangenen Jahr eine positive Rendite erzielt. Der Sieg ging mit einem Plus von 10,1 Prozent an Partners Vermögensmanagement. Mit einem Plus von 3,6 Prozent landete die Schneider, Walter & Kollegen Vermögensverwaltung auf dem zweiten Platz. Rang drei ging mit einem Plus von 3,4 Prozent an Geneon Management.

An den Rentenmärkten war im vergangenen Jahr nicht viel zu holen, Rendite fuhren die Vermögensverwalter hingegen an den Aktienmärkten ein. In der Kategorie Sicherheit dürfen die Profis eine Aktienquote von bis zu 20 Prozent haben.

Sieger Burkhard Wagner von Partners Vermögensmanagement hat diese Quote über weitere Strecken des Jahres voll ausgereizt. „Besonders gut lief eine ganze Reihe ausgesuchter Aktien, darunter Deutsche Post, Heidelberger Druck, Tui, Deutsche Telekom, Osram, Commerzbank und RTL“, sagt er.

Allerdings musste er auch einige Rückschläge einstecken. „Völlig enttäuschend verlieren für uns die Engagements in den Emerging Markets und unser Goldminen-ETF“, sagt Wagner. „Bei Wandelanleihen haben wir uns leider für einen Underperformer-Fonds entschieden.“

Auch die zweitplatzierten Schneider, Walter & Kollegen hatten nicht durchgängig ein glückliches Händchen. „Die positiven Entwicklungen des amerikanischen und japanischen Aktienmarktes haben mich in dem Ausmaß überrascht“, sagt Peter Schneider. „Aufgrund unserer Skepsis hat das Portfolio leider nicht daran partizipiert.“ Auch ein ETF auf brasilianische Aktien verkaufte er mit Verlust.

Insgesamt ging sein Rezept – eine Mixtur aus Unternehmensanleihen, flexiblen Rentenfonds, Wandelanleihefonds und rund 15 Prozent Aktienfonds – aber auf. Mit einem Plus von 3,6 Prozent belegt er den zweiten Platz.

Deutlich besser war die Bilanz in den Kategorien „Ausgewogen“ und „Chance“. Die Vermögensverwalter konnten die Aktienquoten hier auf maximal 50 beziehungsweise 100 Prozent hochfahren und profitierten so stärker von der guten Entwicklung an den Weltbörsen. Allein der Dax legte im vergangenen Jahr fast 26 Prozent zu.

Kommentare zu " Depot-Contest 2013: Mit Aktien zum Erfolg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%