Effektivster Einsatz der Barmittel wird geprüft
Cisco kauft eigene Aktien zurück

US-Netzwerkausrüster Cisco will sein Aktienrückkaufprogramm intensivieren und erwirbt eigene Stammaktien im Wert von 7 Milliarden Dollar. Der Vorstand hat dem Vorhaben zugestimmt, teilte das Unternehmen am Dienstag Abend mit.

HB CHICACO/SAN JOSE. Eine Befristung sei nicht vorgegeben worden. Früher hatte der Cisco-Board bereits die Genehmigung zum Erwerb von Aktien im Volumen von 13 Mrd. Dollar erteilt. Cisco hat aktuell 7 Milliarden Mrd ausstehende Aktien mit einer Marktkapitalisierung von rund 148,1 Mrd. Dollar.

Finanzchef Dennis Powell erklärte in der Firmenmitteilung, das Management prüfe weiterhin den effektivsten Einsatz der Barmittel. „Wir glauben heute, dass das Aktienrückkaufprogramm gemeinsam mit den laufenden strategischen Investitionen und einer starken Cash-Position im besten Interesse unserer Aktionäre liegt.“ Cisco-Aktien hatten zuvor mit einem Plus von 1,78 Prozent mit 21,15 Dollar geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%