Finanzkrisen-Verursacher
Womit die Brandstifter heute ihr Geld verdienen

Egal ob Alan Greenspan oder Bill Clinton – viele hatten ihren Anteil daran, dass die Finanzwelt 2008 kurz vor dem Abgrund stand. Aber was machen die Krisen-Verursacher eigentlich heute? Einer verkauft Ferienimmobilien.

  • 16

    Kommentare zu "Womit die Brandstifter heute ihr Geld verdienen"

    Alle Kommentare
    • iebe HB-Redaktion,

      wieder schlägt der Schreibfehler-Teufel schon in der Überschrift zu:

      "Ihr" (großgeschrieben): Ist eine Anrede, d.h. die Brandstifter verdienen mein Geld ????

      "ihr" (kleingeschrieben): Die Brandstifter verdienen Geld für sich selbst.

      Die Qualität der Rechtschreibung der Artikel im HB befindet sich weiterhin im Sinkflug.

    • Eine wirklich gute Zusammenstellung. Alleine die Handlungen von Greenspan und Clinton zeigten ja schon, wo die Reise hingehen sollte. Bernanke und Obama sind ja da weiterhin gut im Rennen.

      Arbeitet eigentlich schon jemand an der Zusammenstellung der Verantwortlichen fuer die Euro-Krise? Sicher, vielleicht etwas verfrueht, aber die US-Krise ist ja auch noch nicht zu Ende ;-)

    • Klar, dass vielen allein schon bei der Nennung des Namens Clinton das Wasser im Munde zusammenläuft.

      Dass die erwähnten Herren sich in Summa ohne ihre Wasserträger auch auf den Kopf hätten stellen können, ohne das Nennenswertes geschehen bedarf da keiner weiteren Erwähnung.
      Wie auch, wo ein Teil der Hauptschuldigen ja nun gouted zu sein scheint:
      Da kann sich die KuhHerde ja wieder getrost auf die Schlafmützen legen...

    • Interessant ist wer fehlt: Denn in Deutschland wurdne anders als in den USA nur die Banker, nicht die Politiker genannt.
      Dabei wurde die entsprechende maßgebliche Deregulierung von Hans Eichel, Gerhard Schröder und hinsichtlich der EU Verträge von Joschka Fischer durchgeführt.
      In England die Regierung Tony Blair.
      Die Deregulierungen der Regierung Kohl dagegen gingen dafür nicht weit genug.
      Ich frage mich, warum die Regierung Schröder diesbezüglich immer geschont wird? Weil es nicht ins herkömmliche Rechts-Links Schema passt?

      H.

    • Gordon Gekko ist der schlimmste ;-)

    • Bild 19 bringt es auf den Punkt :D

    • Nun, alle diese Herren und wenigen Damen werden nach ihrem Ableben in der Finanzhölle, Abteilung erhöhte Temperatur, landen, wo sie sich ihre Zeit mit Bridge, Poker und Glücksspielen vertreiben dürfen. Immer wenn sie glauben kurz davor zu sein ,zu gewinnen, werden sie verlieren und sich darüber so ärgern, dass sie transzendente Magengeschwüre bekommen und nichts mehr verdauen können. Zuletzt werden sie zu hohlwangigen Gespenstern mutieren,die sich gegenseitig für ihre Malaise angiften und traktieren. Die dafür eigentlich zuständigen höllischen Geister werden entlassen und können sich anderen Aufgaben widmen. LOL

    • Wer wissen will wie groß die Ähnlichkeiten bezüglich zahlreicher Indikatoren im Vorfeld der Krise mit dutzenden historischen Krisen (Finanzkrisen, Bankkrisen, Schuldenkrisen) war und wie vorhersehbar die Krise für studierte Ökonomen wie Greenspan - zumal mit hundertschaften an wissenschaftlichen Beratern - gewesen war, der möge Rogoff et aliae "Diesmal ist alles anders" lesen. Das Versagen der gesamten wirtschaftlichen und politischen Elite ist unentschuldbar, es ist epochal. Alles nur weil sie allesamt den Hals nicht vollkriegen konnten. Sie sollen an ihren eigenen Erbrochenen jämmerlich verrecken

    • Das ein oder andere mal haben mich Kontrolleure im öffentlichen Nahverkehr ohne Ticket angetroffen: (mal bezahlte ich bewusst nicht, mal stieg ich ein u. hatte nicht auf dem Schirm, dass die Monatskarte abgelaufen war).
      Buße getan - im Sinne erhöhtes Fahrgeld nachgezahlt. Völlig Ok (auch wenn die Tickethöhe mittlerweie alles andere als ok ist).

      Angesichts dieses logischen Verhältnisses von Ursache und Folge, hat man keine Worte für die Dreistigkeit derjenigen, die die ganze Welt in den Ruin trieben, oder zumindest eine wichtige große Rolle dabei spielten.

      Nein, nein: ganz selbstverständlich möchten nicht wenige beim Abgang noch eine "Be- bzw. Ent-lohnung" !!!. Unglaublich!!

      Das sind Inszenierungen von absurdem Theater, die kann kein Dramatiker erfinden.

      (das es da ggf. auch zu persönlichen Beleidigungen der im Artikel aufgeführten Protagonisten in Kommentaren kommt, ist doch noch das harmloseste. Das weitgehende Stillschwiegen ist doch die eigentlich inakzeptable "Entgleisung")


    • Brandstifter sind ausschließlich die, die in der Finanzbranche arbeiten. Speziell hier muss gegen die Entscheider persönlich vorgegangen werden.

    Serviceangebote