Fusionspläne
Koch fordert Härte bei Börsenfusion

Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) eindringlich aufgefordert, im Börsen-Streit zwischen Berlin und Paris „in der Sache hart zu bleiben“ und die Interessen des Finanzplatzes Frankfurt zu verteidigen.

FRANKFURT. Eine Fusion zwischen Deutscher Börse AG und der französisch dominierten Vierländerbörse Euronext sei aus Sicht der Landesregierung zwar „grundsätzlich eine denkbare Option“, schreibt Koch in einem Brief an Steinbrück, der dem Handelsblatt vorliegt. Eine wesentliche Bedingung sei aber, dass der Börsenstandort Frankfurt sowie die Geschäftsbereiche und Arbeitsplätze „in vollem Umfang“ gesichert bleiben.

Hintergrund des Appells sind Äußerungen des französischen Finanzministers Thierry Breton, der das Geschäftsmodell der Deutschen Börse kritisiert hatte. Die vertikale Integration als Handelsplattform bei gleichzeitiger Wertpapierabwicklung über die Konzerntochter Clearstream sei auf europäischer Ebene nicht angemessen, hatte Breton moniert. Er unterstützte damit die Forderung der Euronext, die Deutschen müssten sich bei einer Fusion von der ertragreichen Abwicklungstochter trennen. Die Deutsche Börse lehnt das ab. Die Euronext äußerte sich am Mittwoch reserviert zu einem möglichen Zusammenschluss. Sie empfahl ihren Aktionären, auf der Hauptversammlung am 23. Mai noch keinen Beschluss zu einer Fusion zu fällen.

Koch beklagte, mit der Intervention der französischen Regierung würden erneut privatwirtschaftliche Unternehmensstrategien mit Staatsinteressen verbunden. Er forderte, Steinbrück solle am Freitag bei einem Treffen der EU-Finanzminister der französischen Position entschieden entgegentreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%