Gefahr von Insidergeschäften
Gefährliche Kreditgeschäfte

Der boomende Markt für so genannte Credit Default Swaps (CDS) bereitet den internationalen Finanzaufsehern Sorgen. Die Behörden fürchten, dass die komplexen Kreditderivate für verbotene Insidergeschäfte missbraucht werden. Die britische Finanzaufsicht FSA hat deshalb den Markt sehr genau unter die Lupe genommen.

LONDON. Das Geschäft mit Kreditderivaten wächst rasant. Allein im vergangenen Jahr hat sich der Markt nach Angaben des Branchenverbandes ISDA auf weit über 20 Mrd. Dollar verdoppelt. Für den Boom gibt es gute Gründe. Mit den Credit Default Swaps versichern sich Banken und andere Investoren gegen die mögliche Pleite eines Schuldners. Der Verkäufer eines CDS verspricht seinem Vertragspartner für den Fall eines Kreditausfalls eine bestimmte Summe und kassiert dafür eine Art Versicherungsprämie.

So zumindest die Theorie, denn heute ist nicht mehr die Absicherung die wichtigste Triebfeder des Geschäfts, sondern Handel und Spekulation. „Der Markt ist wenig transparent und kaum reguliert, deshalb besteht die latente Gefahr, dass Teilnehmer das ausnutzen, um mit Insiderinformationen Geld zu machen“, klagt ein Londoner Investmentbanker.

Tatsächlich scheinen einige Investoren am riesigen CDS-Markt mehr zu wissen als andere. Als die Beteiligungsgesellschaften Apollo und Texas Pacific Group im Herbst den weltgrößten Casinobetreiber Harrah’s übernehmen wollte, schnellte der CDS-Preis für Anleihen des Unternehmens bereits zwei Wochen vor Veröffentlichung des 15 Mrd. Dollar schweren Deals in die Höhe. Der Stückpreis der Kontrakte stieg Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge um 40 Prozent von 80 000 Dollar auf 112 000 Dollar. Im Gegensatz zum unregulierten CDS-Markt hatte sich der Kurs der Harrah’s-Aktie an der streng überwachten New Yorker Börse im Vorfeld des Übernahmeangebots kaum bewegt.

Übernahmen durch Beteiligungsgesellschaften treiben den Preis für Credit Default Swaps in der Regel in die Höhe, weil die Private-Equity-Investoren ihre Käufe bis zu 70 Prozent mit Fremdkapital finanzieren. Durch die hohe Verschuldung steigt die Ausfallwahrscheinlichkeit von Anleihen und Krediten.

Seite 1:

Gefährliche Kreditgeschäfte

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%